Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Smartphones, Neonazis und Alkohol

Präventions-Fachtagung im JBF-Zentrum Smartphones, Neonazis und Alkohol

Die Kreisjugendpflege veranstaltet am Donnerstag, 5. März, in den Räumen des JBF-Centrums auf dem Bückeberg die Präventions-Fachtagung.

Voriger Artikel
Wo Männer richtig aufleben
Nächster Artikel
Bei den letzten Schritten nicht alleine

Obernkirchen. Bereits zum 13. Mal organisiert Kreisjugendpfleger Andreas Woitke gemeinsam mit seinen Mitarbeiterinnen die Tagung für pädagogische Fachkräfte aus den Bereichen Schule, Jugend- und Beratungsarbeit zum Thema Prävention. In der Zeit von 9.30 bis 16 Uhr können die Teilnehmenden jeweils eines von vier parallel laufenden Seminaren besuchen. Auch in diesem Jahr sind wieder vielseitige Angebote im Programm.

>> Smartphones in der Schule:

 Ist es mit einem Verbot getan? Rechtfertigen Risiken diese massive Einschränkung? Oder kann der richtige Umgang mit dem störenden und nervenden Handy auch vermittelt und gelernt werden? Welche Rolle kommt in diesem Kontext der außerschulischen Jugendbildung zu? Diese Fragen erörtern Moritz Becker vom Verein Smiley und Stefanie Kittel, Medienkoordinatorin für den Landkreis, gemeinsam mit den Teilnehmenden ihres Workshops.

>> Rechtsextremismus:

 Die Erscheinungsformen von Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit innerhalb der Öffentlichkeit haben sich maßgeblich verändert. Glatzen und Springerstiefel gehören der Vergangenheit an. Subtilere Verhaltensweisen und Erscheinungsformen haben auch in der rechten Szene Einzug gehalten. Ein Erkennen und Entlarven, etwa auf der Grundlage des äußeren Erscheinungsbildes, stellt eine Herausforderung dar. Genaues Hinschauen und Hinhören sind nötig, um zu erkennen, wann etwa ein Jugendlicher nach „rechts“ abwandert. Hierfür möchte Sebastian Ramnitz vom Verein ContRa in seinem Seminar sensibilisieren.

>> Älter werden im Beruf:

 Das Älterwerden, auch im Beruf, wird gerne auf Übermorgen verschoben, auch wenn es eigentlich jetzt beginnt. Ist eine bewusste Gestaltung dieses unvermeidbaren Prozesses möglich? Wann kann oder sollte damit begonnen werden? Und wie kann mit Spannungsfeldern, insbesondere im pädagogischen Berufsalltag, umgegangen werden?

 Diese und ähnliche Fragestellungen möchte Bettina Weiser, Diplom-Supervisorin und Dozentin in der Fort- und Weiterbildung, gemeinsam mit jüngeren und älteren Teilnehmern in ihrem Seminar erörtern.

>> Alkoholprävention:

 Alkoholprävention als Thema im Unterricht behandeln, aber wie? Natürlich in Form eines Planspiels. Jugendliche simulieren auf der Grundlage von Aktionskarten gemeinsam mit „Tom & Lisa“ eine realistische Party, aber ohne Alkohol. Ziel der Aktion ist es, Wissen und Fakten rund um das Thema Alkohol spielerisch zu vermitteln. Im Mittelpunkt dieser Methode steht die Interaktion der Workshopteilnehmer untereinander. Claudia Kittel-Seifert, Präventionsfachkraft der Kreisjugendpflege, stellt Interessierten die Methode vor und gibt Anregungen, wie diese in den Alltag etwa an Schulen einfließen könnte.

 Die Teilnahme kostet 30 Euro pro Person. Anmeldungen – möglichst bis zum 11. Februar – nimmt die Kreisjugendpflege des Landkreises per E-Mail unter jugendpflege.51@landkreis-schaumburg.de und per Fax unter (05721) 703390 entgegen. Für weitere Auskünfte zur Fachtagung ist Kreisjugendpfleger Andreas Woitke auch telefonisch unter (05721) 703304 erreichbar. tw

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg