Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Stadt feiert ihre Schützen

Obernkirchen in Festlaune Stadt feiert ihre Schützen

Er hat es sich nicht nehmen lassen: Obwohl in seiner Beweglichkeit im Zuge eines Rollerunfalls noch immer eingeschränkt, hat Oliver Schäfer gestern Abend an Gehhilfen das Podium vor dem Rathaus erklommen und den Startschuss zum Bürgerschützenfest gegeben.

Voriger Artikel
Stadt bewirtet mehr als 200 Senioren
Nächster Artikel
Gausmann ist neuer Schützenkönig

Die Bürgerschützen stehen in Reih’ und Glied: Stadtkommandant Klaus Scholz und Bürgermeister Oliver Schäfer (rechts) begrüßen sie. tw

Obernkirchen. „Rund 120 Bürgerschützen bilden das Rückgrat dieses Festes, aber ohne die weitere Unterstützung in den verschiedenen Straßengemeinschaften wäre dieses Fest nicht dasselbe. Wenn mich mein Eindruck in diesem Jahr nicht täuscht, ist der Enthusiasmus, mit dem die Helferinnen und Helfer in den zehn Rotts zu Werke gegangen sind, sogar ganz besonders ausgeprägt gewesen“, lobte der Bergstadt-Bürgermeister bei der Eröffnung.

 Viele Rotts hätten in ihren Reihen einen Generationenwechsel eingeleitet oder bereits vollzogen, „damit wir auch in kommenden Jahren unser Bürgerschützenfest traditionell, aber auch auf der Höhe der Zeit feiern können“, so Schäfer. Alt und Jung arbeiteten bei diesem Fest Hand in Hand. „Das“, freut sich der Rathauschef, „ist ein gutes Zeichen für das Leben in Obernkirchen.“ Sichtbares Symbol dieser Zusammenarbeit: Die Liethhalle hat, eigens für das Bürgerschützenfest, einen neuen Innenanstrich von Schützenhand bekommen.

 Anschließend übergab Schäfer die Gefallenenehrung und den Zapfenstreich (Freitagabend) sowie die Rundmärsche und den Empfang der Stadt (Sonnabend/Sonntag) an seine Stellvertreter Horst Sassenberg und Wilhelm Mevert. Den Rathauschef wird man in den kommenden Tagen aber dennoch im Rott Lieth sehen.

 Wer sich in den Rotts einbringt und mitarbeitet, darf übrigens damit rechnen, befördert und ausgezeichnet zu werden. Die Karriereleiter beginnt beim Dienstgrad eines Gefreiten und endet beim Stadtoffizier. Der höchste Rang unterhalb des Stadtkommandanten ist der Hauptmann. Als der erlebt jetzt der frisch beförderte Rainer Runge die vier Obernkirchener Feiertage. Neue Oberfähnriche sind Heiko Bolling, Henning Anke und Ralf Marasas. Den Rang eines Leutnants kann man an den Schulterstücken von Patrick Tegtmeier ablesen. Ordonnanzoffizier Michael Süper und Stabszahlmeister Stephan Eckert sind zum Oberleutnant befördert worden. Den Verdienstorden 2. Klasse sieht man – frisch – bei Andreas Pröpper, Ralf Marasas und Michael Neumann am Revers. Adjutant Christian Anke und Ordonnanzoffizier Michael Süper tragen jetzt den 1. Klasse-Orden. tw, sig

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg