Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
„Strull & Schluke“ startet zweite Saison

Obernkirchen „Strull & Schluke“ startet zweite Saison

Das vor einem Jahr gestartete Projekt „Strull & Schluke“, das im Internet als Blog und in der Bergstadt als Veranstalter auftritt, geht in die zweite Saison und wartet dabei mit einem Mix aus Bewährtem und Neuem auf.

Voriger Artikel
Anfassen ist erlaubt, knicken nicht
Nächster Artikel
Steine des Anstoßes sollen weg

Stolz präsentieren Antje Begenat (rechts) und Anja Hain das von ihnen in einer Gemeinschaftsproduktion kreierte neue „Strull & Schluke“-Logo.

Quelle: wk

Obernkirchen. „Wir wollen zeigen, wie viel Nettes, Skurriles, Interessantes, Schräges und Spannendes in diesem Städtchen steckt“, berichtet Arne Boecker, der Initiator des mittlerweile knapp 60 „Mitmacher“ zählenden Netzwerkes. Daher werde man in den Monaten Juni bis September wieder an jedem ersten Sonnabend des Monats um 8 Uhr entsprechende Beiträge respektive Videos auf der Internetseite www.strull-und-schluke.de veröffentlichen. Anders als bisher seien jedoch weniger Beiträge geplant, die allerdings „hochwertiger“ sein sollen als jene aus dem Startjahr.

Ausgebaut werden sollen zudem die Auftritte auf diversen Social-Media-Plattformen wie etwa Tumblr, Instagram, Pinterest und Facebook.

Es gibt auch ein neues Logo, das Antje Begenat (Obernkirchen) gezeichnet und Anja Hain (Luhden) layoutmäßig aufbereitet hat. „Eine gewisse Anlehnung an das Max&Moritz-Motiv ist nicht zu übersehen“, ergänzt Hobby-Comiczeichnerin Begenat.

Massiv ausgebaut werden soll ferner das Programm der von dem Obernkirchen-Projekt ausgerichteten Veranstaltungen, führt Boecker weiter aus. So lädt „Strull & Schluke“ in den Monaten Juni bis September an jedem letzten Freitag des Monats ab 17 Uhr zu „Livemusik & Grillen“ am Bahnhof ein. Zudem werden einige „Mitmacher“, die sich der Fotografie verschrieben haben, während des in der Internationalen Bildhauer-Symposiums an einem Wochenende (29./30. September) großformatige Fotografien auf dem Kirchplatz ausstellen.

Ein weiteres Vorhaben ist der „Doppel-Dino-Day“: „An einem Samstag nach den Sommerferien fahren wir ins Landesmuseum Hannover, um uns anzuschauen, wie dort die Obernkirchener Dinosaurierfährten dargestellt werden – bei freiem Eintritt“, erklärt Boecker. „Und am darauf folgenden Sonntag gibt es dann eine Führung zu den Original-Fährten im Obernkirchener Steinbruch.“

Ebenfalls noch offen ist schließlich der genaue Termin für das „Krimi-Festival“, bei dem mehrere Autoren, deren Kriminalgeschichten in Schaumburg spielen, eine öffentliche Lesung in der Bergstadt abhalten werden. wk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg