Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Tischbeleuchtungen zusammengebastelt und Plüsch-Dinos repariert

Obernkirchen / Workshop für Ferienkinder Tischbeleuchtungen zusammengebastelt und Plüsch-Dinos repariert

Auf dem großen Billardtisch blinkte es an allen Ecken und Kanten, so als würden gleich mehrere Einsatzfahrzeuge der Polizei nebeneinander stehen. Dabei waren diese blinkenden Lichter das Ergebnis eines Workshops, das im Jugendzentrum für Ferienkinder abgehalten wurde.

Voriger Artikel
Markthändler beklagen hohe Umsatzeinbußen
Nächster Artikel
Streit um Listenplatz: CDU-Kandidaten treten nicht an

Die Ferienkinder haben aus verschiedenen Teilen Beleuchtungselemente gebastelt.

Quelle: sig

Obernkirchen (sig). „Elektro-Basteln für Kinder“ lautete das Motto dieser Veranstaltung, die von Uwe Hartmann geleitet wurde. Natürlich weckte dieses Angebot in erster Linie Interesse bei den Jungen. Die siebenjährige Charlotte Runge war die einzige Ausnahme.
Uwe Hartmann: „Wir haben heute Tischbeleuchtungen zusammengebaut. Dafür wurden Leuchtdioden, Glassteine sowie ein Batteriefach mit Mikroelektronik benötigt. Das alles wurde in einen gläsernen Behälter montiert.“

Der zwölfjährige Linus Schmidt freute sich besonders über diese Aufgabe, denn er könne nur bei Licht einschlafen, versicherte er. Er will deshalb seinen selbstgebauten Lichtspender auf den Nachttisch stellen. Linus hat Spaß an solchen Aufgaben. Daheim hat er zusammen mit seinem Vater unter anderem ein Modellauto mit Solarzellen ausgestattet. Der dabei erzeugte Strom treibt das Fahrzeug an. Das technische Interesse des Jungen spiegelt sich auch in seinem Berufswunsch wider: Er möchte Naturwissenschaftler werden.

Mit dem Workshop haben diese Angebote des Jugendzentrums während der Owoki-Ferienwochen ihren Abschluss gefunden. Zuvor wurde an einer Beleuchtung gebastelt, die bei Anbruch der Dunkelheit angeht und nur während der Nacht brennt. Besonderen Spaß bereitete auch die Reparatur von defekten Stofftieren, die sich danach wieder bewegen können. Dazu gehörten überwiegend Dinosaurier. Stadtjugendpfleger Erhard Vinke bekam hingegen als Geschenk ein singendes Nilpferd, an dem er besonderes Interesse zeigte. Hartmann: „Das Nilpferd gab Töne von sich, die an den großen Caruso erinnerten.“

Nach den Sommerferien trifft sich Hartmanns Bastelgruppe, die sich auch mit Reparaturen am Computer befasst, wieder freitags von 15.30 bis 17.30 Uhr im Jugendzentrum an der Beeker Straße. Demnächst geplant ist der Besuch der Schmiede im alten Besucher-Bergwerk in Kleinenbremen. Hartmann: „Wir werden dort erleben, wie Eisen gegossen wird und danach Gerätschaften geschmiedet werden.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg