Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -6 ° Sprühregen

Navigation:
Tolle Stammgäste

Neue Gastronomie in Obernkirchen Tolle Stammgäste

Wenn Stammgäste ihren Wirtsleuten nach einem Standortwechsel nicht nur die Treue halten, sondern ihre neue Gastwirtschaft sogar selbst mit einrichten – dann müssen diese Wirtsleute in der Vergangenheit vieles richtig gemacht haben.

Voriger Artikel
Was wird aus der Jugendarbeit?
Nächster Artikel
Kneipp-Verein Obernkirchen: Geschäftsstelle soll Vorstand entlasten

Zapfen in der „Stadtschänke“ frisches Bier in rustikalem Ambiente: Anette (r.) und Nina Wessel. 

Quelle: tw

Obernkirchen. Passiert ist das jetzt dem „Stadtschänke“-Trio Andreas Girndt, Lebensgefährtin Anette Wessel und ihrer Tochter Nina Wessel. Die drei betreiben seit dem 2. Mai als Pächter eine neue Schankwirtschaft im Gebäude Neumarktstraße 18 in Obernkirchen.

 „Viele Stammgäste haben mit Hand angelegt, Stromleitungen verlegt und angeschlossen“, sagt Anette Wessel dankbar. Die gebürtige Rintelnerin ist als Pächterin 16 Jahre lang das Gesicht des Bergstadt-„Brauhauses“ an der Rathenaustraße gewesen, ehe das Gebäude dann im Herbst des zurückliegenden Jahres zwangsversteigert wurde.

 „Es war ein schöner, schneller Übergang vom ‚Brauhaus‘ in die neue ‚Stadtschänke‘“, sagt Anette Wessel. Ein Brauereivertreter hatte die gelernte Arzthelferin, die auf fast 40 Jahre Erfahrung in der Gastronomie zurück blickt und mit einem Betrieb an der Finanzschule in Rinteln einst die ersten Gehversuche im Gewerbe machte, auf den Leerstand an der Neumarktstraße aufmerksam gemacht. Das Haus war einst Sitz der Rosen-Apotheke, ehe diese die Straßenseite wechselte. Zu einer angedachten Nutzung als Elektrogeschäft war es nicht gekommen.

 „Bereits der Eröffnungstag ist richtig gut gelaufen“, freut sich Nina Wessel. Die 26-Jährige macht gerade eine Lehre als Gebäudereinigerin bei einem Betrieb in der Bergstadt, geht ihrer Mutter seit Jahr und Tag in der Gastronomie zur Hand. Andreas Girndt fährt tagsüber Lkw, stößt in der Regel am Spätnachmittag dazu.

 Die „Stadtschänke“ hat Flair: Dafür sorgt vor allem der wuchtige lange Tresen, vom Schwager und Schwiegersohn in spe aus rotem Backstein massiv gemauert. Aber auch, dass die Gaststätte eine reine Raucher-Lounge ist, hat für Tabakfreunde seinen Reiz. Ihnen bietet die ab 18 Jahren zugängliche Adresse an der Neumarktstraße etwa 30 Sitzplätze. Parkplätze gibt es hinter dem Haus. Öffnungszeiten der Stadtschänke: täglich von 10 bis 13 Uhr und von 16 Uhr – bis der letzte Gast geht. tw

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg