Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Obernkirchen Stadt VfL: Berliner Schwimmer verlegen Meisterschaften
Schaumburg Obernkirchen Obernkirchen Stadt VfL: Berliner Schwimmer verlegen Meisterschaften
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:40 29.04.2018
Dank der guten Freundschaft mit der SG Neukölln kann das 39. Bergbad-Pokal-Schwimmfest im gewohnten Rahmen stattfinden. Quelle: JP
Anzeige
Bückeburg

Eigens zugunsten Bückeburgs haben die großen Berliner Schwimmvereine, allen voran eben jene SG Neukölln, in diesem Jahr ihre städtischen Meisterschaften verschoben. Der Grund: Diese wären sonst zeitlich mit dem Bergbad-Pokal-Schwimmfest in Bückeburg zusammengefallen und hätten somit die Berliner Vereine an einer Teilnahme gehindert. Roland Rosenthal, Vorsitzender der Bückeburger Schwimmer, wurde auf der jüngsten Jahresversammlung nicht müde, dieses Entgegenkommen zu würdigen.

Am 16. und 17. Juni steigt im Bückeburger Bergbad erneut das Bergbad-Pokal-Schwimmfest und damit das wichtigste Ereignis im Wettkampfkalender der Abteilung Schwimmen. „Ohne die Startgelder aus diesem Wettkampf wären wir niemals in der Lage, das Training für unsere Mitglieder finanziell zu stemmen“, so Rosenthal. Doch der 39. Auflage des Traditionswettkampfs, bei dem im vergangenen Jahr 441 Schwimmsportler aus 17 Vereinen an den Start gingen, drohte in diesem Jahr Ungemach: Ausgerechnet an diesem Wochenende sollten die Berliner Schwimmmeisterschaften stattfinden, somit hätten mit der SG Neukölln und dem SV Berolina zwei der sowohl leistungs- als auch mannschaftsstärksten Vereine gefehlt.

Doch jetzt zeigte sich, was eine Vereinsfreundschaft ausmacht. Die SG Neukölln – der Schwimmverein, aus dem Größen des Schwimmsports wie Franziska van Almsick, Britta Steffen, Cathleen Rund oder Daniela Samulski hervorgingen – setzte sich dafür ein, die Berliner Meisterschaften zu verschieben, um den Hauptstadtschwimmern die Teilnahme am Bergbad-Pokal zu ermöglichen. Unter maßgeblichem Zutun von Marc Zimmermann, Trainer und Schwimmwart der SG Neukölln und zugleich Mitglied im VfL Bückeburg, gelang dies auch, was zur Folge hat, dass das Bergbad-Pokal-Schwimmfest in diesem Jahr in gewohntem Umfang stattfinden wird. Vermutlich auch mit dem gewohnten Gewinner: Denn die SG Neukölln holte sich im vergangenen Jahr bereits zum 19. Mal den Pokal der Stadt Bückeburg für die beste Mannschaft und wird sehr wahrscheinlich in diesem Sommer die 20 vollmachen.

Ein anderer Berichtspunkt bereitete Rosenthal weniger Freude: Nachdem es mit der Mitgliederentwicklung der VfL-Schwimmer in den vergangenen Jahren kontinuierlich bergauf ging, musste die Abteilung 2017 einen abrupten Rückgang verkraften: Gleich 26 Mitglieder kehrten dem Verein den Rücken. „Hier gilt es dringend, entgegenzusteuern“, meinte Rosenthal und appellierte, sich noch stärker der Mitgliederwerbung zu widmen. Ebenfalls nicht zufrieden ist der Abteilungsvorstand mit der Bereitschaft der Eltern, ehrenamtliche Aufgaben im Bereich der Wettkampforganisation zu übernehmen. So verfügen die VfL-Schwimmer derzeit nur über fünf Kampfrichter, und aus den Reihen der Eltern habe sich 2017 niemand bereit gefunden, die erforderliche Qualifikation abzulegen. „Das sieht dann bei Wettkämpfen anderer Vereine immer ganz schlecht aus." jp

Anzeige