Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Was hat die Bergstadt vom Brüsseler Geld?

Obernkirchen / EU-Fördermittel Was hat die Bergstadt vom Brüsseler Geld?

Rund zwei Millionen Euro enthält der Geldtopf, aus dem die „Leader“-Region Schaumburger Land“ noch bis Ende dieses Jahres anteilige EU-Fördermittel schöpfen kann, um damit Projekte zu finanzieren.

Voriger Artikel
Becker ist beeindruckt
Nächster Artikel
Wer holt den Titel?

Vor der LAG-Sitzung zeigt Bürgermeister Oliver Schäfer (vorne, links) den Teilnehmern, wo in Obernkirchen bereits EU-Fördergeld für „Leader“-Projekte verwendet worden sind beziehungsweise wofür diese Zuschüsse noch eingesetzt werden sollen.

Quelle: wk

Obernkirchen. Deren Bandbreite reicht von der Tourismusförderung über die Dorfentwicklung und den Erhalt denkmalgeschützter Bauwerke bis hin zum Natur- und Hochwasserschutz. Insgesamt mehr als 70 Maßnahmen hat die eigens für die Koordination der hiesigen Projekte gegründete „Lokale Aktionsgruppe (LAG) Schaumburger Land“ seit Beginn der Förderperiode im Jahr 2007 auf den Weg gebracht – die meisten davon sind abgeschlossen.

 In Obernkirchen ist nach Auskunft von Bürgermeister Oliver Schäfer der Marktplatz mithilfe solch eines EU-Zuschusses barrierefrei umgestaltet worden, indem eine um den Standort des Wochenmarktes herumführende, rot gepflasterte Gehspur angelegt worden ist, die von Senioren bequem zu Fuß oder mit dem Rollator gemeistert werden kann. Den Anstoß hatte ein Altenheimbewohner gegeben, der sich im Rathaus seinerzeit darüber beklagt hatte, dass das sonst in diesem Bereich vorzufindende grobe Straßenpflaster zu holperig für alte Menschen sei.

 Weitere Maßnahmen in der Bergstadt waren die Installation von Unterflurkästen, damit die Marktbeschicker ihre Stromkabel (Stichwort: Stolperstellen) nicht mehr über lange Strecken überirdisch verlegen müssen, und die Sanierung des Marktbrunnens. Außerdem die Erstellung eines speziellen Gebäudekatasters hinsichtlich der historischen Innenstadt, in dem auch auf den Sanierungsbedarf der erfassten Häuser eingegangen wird. Noch nicht abgeschlossen, aber im Finanzhaushalt bereits eingeplant, sind der Bau eines Regenrückhaltebeckens im Bereich der Einmündung der Langen Straße in die B65 sowie die Umgestaltung des La-Flèche-Parks, wo ein Rondell mit Sitzgelegenheiten insbesondere für Senioren geschaffen werden soll.

 Unterm Strich habe die Stadt Obernkirchen ihren für diese „Leader“-Projekte angesetzten Eigenanteil in Höhe von insgesamt 100000 Euro „bis fast auf den letzten Cent“ aufgebraucht, resümierte Schäfer im Vorfeld einer im Festsaal des Stiftes abgehaltenen LAG-Sitzung. Dabei wies er darauf hin, dass diese Investitionen ohne das EU-Fördergeld nicht möglich gewesen wären. Von Sonja Beuning, die beim Landkreis Schaumburg für den Bereich Regionalmanagement zuständig ist, war dazu noch zu erfahren, dass bei allen „Leader“-Projekten eine Ko-Finanzierung seitens der jeweiligen Kommune respektive des Projektträgers erforderlich ist, da die von der EU gewährten Zuschüsse in der Regel nur 55 Prozent der anfallenden Kosten decken.

 Zu den bislang noch nicht abgeschlossenen acht Vorhaben gehört übrigens die angedachte Umgestaltung des Lindhorster Marktplatzes. Da darüber innerhalb der Gemeinde jedoch kontrovers diskutiert wird, ist hinsichtlich der Entscheidungsfindung eine Bürgerbefragung angesetzt, die bis heute, 13. Juli, über die Bühne gebracht wird, berichtete Samtgemeindebürgermeister Andreas Günther. Sollte die Baumaßnahme letztlich nicht befürwortet werden, werde unverzüglich eine entsprechende Benachrichtigung der LAG erfolgen, damit die für dieses Vorhaben eingeplante Fördersumme gegebenenfalls noch für andere „Leader“-Projekte beantragt werden könne. wk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg