Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Wie man Wintermützen wachsen sieht

Obernkirchen / "Kreativ-Lust" Wie man Wintermützen wachsen sieht

Der nächste Winter steht uns bevor. Das war früher die Zeit, in der die Hausfrauen an den langen Abenden gern zu Nadeln und Wolle griffen, um zu stricken und zu häkeln.

Voriger Artikel
Fettarmes Essen und „nur ganz wenig Wodka“
Nächster Artikel
Tasche sucht Frau

Hier befassen sich kreative Frauen mit einer Handarbeit, mit der sie lange Winterabende sinnvoll ausfüllen können.

Quelle: sig

Obernkirchen. So selbstverständlich ist das nicht mehr, weil sich der Arbeitsaufwand angesichts der vielen industriell hergestellten Produkte kaum noch lohnt. Die „Kreativ-Lust“ der Stadtbücherei ist aber auch auf diesem Feld ungebrochen.

 Diesmal wurde eine Idee, die zwei Skilehrer von einem Austausch aus Japan mitbrachten, in den Mittelpunkt eines Treffens gerückt. Sie hatten dort erlebt, dass man durch dickere Wolle und stärkere Häkelnadeln bei dieser Handarbeit deutlich schneller zum Ziel kommt als bei der herkömmlichen Arbeitsweise und dazu sehr coole Muster realisieren kann.

 Schon beim Zuschauen wird deutlich: So wachsen Mützen in rekordverdächtiger Zeit. Eine Teilnehmerin der Zusammenkunft in der Stadtbücherei schaffte es sogar, in eineinhalb Stunden eine trendige Pudelmütze mit buntem Muster zu vollenden. Und auch ihre Kolleginnen kamen gut voran.

 Ratschläge gab es allen voran von Barbara Kuchenbecker. Aber alle aktiven „Eulen“ der Bücherei hatten sogar Sonderschichten eingelegt, um sich auf diesem Feld fortzubilden und den Teilnehmerinnen jede Menge Tipps geben zu können.

 Dazu war zusätzlich ein Katalog vorhanden, dem Anregungen entnommen werden konnten und der in der Frauenrunde schnell von Hand zu Hand ging. Es ist überflüssig zu erwähnen, dass hier das weibliche Geschlecht komplett unter sich war. Männersache ist das Häkeln nun mal nicht. Und auch bei der Frage, für wen die vollendeten Wollmützen gedacht sind, wurde kein Partner erwähnt. Da sind die Kinder eher erste Wahl, und schließlich könnte man sich ja auch selbst damit gegen die Unbilden des Winters wappnen. Die Mützen, auf Japanisch Boshi genannt, können mit Ohrenklappen versehen werden, und das wäre bei frostigen Temperaturen sicherlich sinnvoll.

 Das war die vorletzte Veranstaltung in der Kreativ-Reihe der Stadtbücherei. Am 21. November sollen Weihnachtskarten gebastelt werden. Im Dezember sind die Hausfrauen mit vielen anderen Aufgaben beschäftigt. Das Programm für 2014 soll aber spätestens im Februar starten.  sig

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg