Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
1000 Jahre in zehn Wochen feiern

Goldbeck 1000 Jahre in zehn Wochen feiern

Der Rahmen für die 2013 anstehende 1000-Jahr-Feier von Goldbeck ist grob abgesteckt. Das eigens für die angestrebten Feierlichkeiten gegründete Gremium, bestehend aus Vorsitzenden der Goldbecker Vereine, peilt für das Jubiläum den Zeitraum zwischen Mai und erstem Juliwochenende an.

Voriger Artikel
Biblische Texte und Passionsbild betrachten
Nächster Artikel
Von Goldwäsche bis Fossiliengießen

Damit Goldbeck die Bezeichnung „Schönes Dorf“ auch verdient, appelliert das Festgremium, noch in diesem Jahr damit zu beginnen, Bänke, Infotafeln und Ortsschilder wieder flott zu machen.

Quelle: pk

Goldbeck (pk). Am 1. Mai soll im Rahmen der Aufstellung des Maibaums unter Beteiligung aller Vereine die offizielle Auftaktveranstaltung zu den Jubiläumsfeierlichkeiten stattfinden. Als externe Redner sollen Rintelns Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz, aber auch Landrat Jörg Farr eingeladen werden. „Immerhin ist Goldbeck nicht nur Schaumburgs am südlichsten gelegener Ort, sondern auch der Höchstgelegene“, betont Gremiumsleiter Klaus-Dieter Budde.

 Für die Abschlussveranstaltung ist das erste Juliwochenende (bis 8. Juli) angedacht. Auch dabei sollen wieder alle Vereine mit eingebunden werden, nach Möglichkeit auch Goldbecker, die nicht in Vereinen organisiert sind. Noch offen ist die Frage, ob die Abschlussveranstaltung mit einem Zeltfest einhergehen soll. Die Meinungen über die Sinnhaftigkeit eines Zeltfestes gehen dabei auseinander.

 Die Befürworter sehen die Chance, mehrere Aktionen quasi unter einem Dach, also im Zelt, veranstalten zu können und damit möglichst viele Leute zu erreichen. Die Kritiker befürchten dagegen zu hohe damit einhergehende Kosten. „Außerdem nehmen an einem solchen Zeltfest überwiegend Leute von außerhalb teil. Wir müssen uns also fragen, ob wir für andere arbeiten oder gemeinsam feiern wollen“, gibt Budde zu bedenken.

 In der Zwischenzeit sollen – unter Berücksichtigung anderer Veranstaltungen, wie etwa der Jubiläumsfeier der Feuerwehr aus dem Nachbarort Egge, der in Goldbeck stattfindenden Freundschafts- und Stadtwettbewerbe der Feuerwehren, sowie das 80-jährige Bestehen der Ortsfeuerwehr Goldbeck – weitere Aktionen stattfinden. Geplant ist etwa ein gemeinsamer Schnatgang, bei dem die rund zehn Kilometer umfassende Dorfgrenze Goldbecks abgegangen werden soll, gespickt mit mehreren Getränkestationen. Außerdem hat sich die Laienschauspielgruppe „Berggeister“ jetzt offiziell bereit erklärt, im Zusammenhang mit dem Jubiläum an einem oder sogar an zwei Abenden aufzutreten. Der Kinderspielkreis habe zudem signalisiert, die Feier seines diesjährigen Jubiläums von 40 Jahren ins kommende Jahr zu verlegen und in die 1000-Jahr-Feier mit einzubinden.

 Noch in diesem Jahr soll allerdings mit der Verschönerung des Dorfs begonnen werden, also Wanderwege gesäubert und Schilder, Ortsinfotafel und Bänke wieder flott gemacht werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr