Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
106 Jahre alte Turmuhr tickt nicht mehr

Rolfshagen 106 Jahre alte Turmuhr tickt nicht mehr

Seit 15 Jahren gibt es „Rolfshagen Aktiv“. Der Verein kümmert sich um die Verschönerung des Dorfes, ist Hauptorganisator des Weihnachtsmarktes und konnte in den vergangenen Jahren schon viel erreichen.

Voriger Artikel
Nicht mit Rollator zum Einsatz
Nächster Artikel
30-Jähriger aus Exten schwer verletzt

Siegbert Held, Vorsitzender von Rolfshagen Aktiv.

Quelle: tol

ROLFSHAGEN. „Das kleine Jubiläum wollen wir zwar nicht feiern, aber es ist eine gute Gelegenheit, um zurückzublicken“, stellte der Vorsitzende von Rolfshagen Aktiv, Siegbert Held, während der Hauptversammlung im Gasthaus „Zum Kühlen Grund“ fest.

Der Verein habe dafür gesorgt, dass die alte Turmuhr auf der ehemaligen Schule Rolfshagen – heute Familienzentrum – wieder ins Laufen gebracht wurde. „Peter Treff hat dafür gesorgt, dass die Uhr immer aufgezogen wurde. Und er hat das Uhrwerk instand gehalten“, so Held. Inzwischen ist Peter Treff aus Rolfshagen weggezogen und das Uhrwerk ist defekt. „Wir wollen uns aber darum kümmern und das immerhin 106 Jahre alte gute Stück wieder zum Laufen bringen“, versprach Held. Die Gemeinde will in diesem Jahr die versprochene Sanierung der Zifferblätter und Zeiger umsetzen. Mithilfe eines Korbwagens der Firma Kluge sollen die Zeiger abmontiert, am Boden gestrichen und wieder angebracht werden.

Überschuss geht an die Dorfgemeinschaft

2003 wurde von Rolfshagen Aktiv mit der Unterstützung aller örtlichen Vereine der Weihnachtsmarkt ins Leben gerufen, der seitdem immer am Sonnabend vor dem ersten Advent stattfindet. „Der letzte Weihnachtsmarkt war wieder sehr gut besucht – und es hat sich gelohnt“, verriet Held. Kassenwartin Corinna Miksch präsentierte die Zahlen dazu. 2863 Euro wurden erwirtschaftet. Davon flossen 20 Prozent, je 71,58 Euro, an die acht mitwirkenden Vereine. Der weitere Überschuss kommt, wie in den vergangenen Jahren, der Dorfgemeinschaft zugute.

So sollen 2017 der Rentnerweg und die Boulebahn instand gesetzt werden – beides Projekte, die Rolfshagen Aktiv umgesetzt hat. Die Grillhütte auf dem Multifunktionsplatz und einige Bänke sollen einen neuen Anstrich erhalten.

Angeregt wurde außerdem, die Brücke zwischen Rolfshagen und Bernsen zu sanieren. „Da muss unbedingt etwas gemacht werden, sonst wird das Überqueren gefährlich“, stellte Jörg Bredemeier fest. Die Zuständigkeit müsse geklärt werden. „Eventuell muss man mit dem Heimatverein Bernsen Kontakt aufnehmen und ein Gemeinschaftsprojekt daraus machen“, regte Ortsvorsteher Rüdiger Teich an. „Die Brücke steht schließlich in Rolfshagen und Bernsen“, stimmte Andreas Held ihm zu. Bürgermeister Heinz Kraschewski lobte Rolfshagen Aktiv: „Das ist ein Zusammenschluss von Kümmerern – und das ist gut so.“ Auch er sprach sich für die Sanierung der Brücke aus. „Ein Sperrschild aufzustellen wäre die schlechteste aller Möglichkeiten“, so Kraschewski. Rolfshagen Aktiv will sich kümmern.

Am Sonnabend ist aber zunächst der große Dorfputz vorgesehen. Treffpunkt für alle Helfer ist um 10 Uhr am Ortsvorsteherbüro im Breinhof. la

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr