Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Alte Schule soll neuer Fahrzeughalle weichen

Todenmann Alte Schule soll neuer Fahrzeughalle weichen

„Wir sind total glücklich“, freut sich Todenmanns Ortsbrandmeister Rolf Marchlewski über den Richtungswechsel im Rathaus beim Projekt neue Fahrzeughalle für die Feuerwehr Todenmann.

Voriger Artikel
Zukunft des ehemaligen Pflegeheims ungewiss
Nächster Artikel
Resonanz „ist nicht berauschend“

Auf Wiederseh’n: Die alte Schule könnte abgerissen werden.

Quelle: tol

Todenmann. Statt eines Anbaus mit Carport an die Mehrzweckhalle gibt es jetzt voraussichtlich einen frei stehenden Neubau mit einer Grundfläche von etwa elf mal 13 Metern für beide Fahrzeuge samt kleinem abgemauerten Umkleideraum.

 „151000 Euro stehen dafür im Haushalt 2015“, erklärt dazu Bürgermeister Thomas Priemer. „Mehr darf es nicht werden, die Feuerwehr plant deshalb weitere Eigenleistungen. Nur für den Abriss der alten Schule am Bleekebrink 2 müssen wir noch etwa 40000 Euro bereitstellen. Die Schule hatten wir ein Jahr lang zum Verkauf angeboten, aber es hat sich niemand gemeldet. Und für eine kommunale Nutzung ist sie nicht geeignet.“

 Hintergrund: Die Feuerwehr soll ihr altes Gerätehaus am Kirschenweg verlassen und auf das Gelände der vor zwei Jahren geschlossenen Grundschule ziehen. Drinnen hat sie für sich auch schon Räume hergerichtet. Strittig war die Unterbringung des Umkleideraums. Der frühere Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz wollte diesen in der Schule untergebracht sehen, die Feuerwehr aber in der Fahrzeughalle.

 Bis zum Herbst hieß es aus dem Rathaus, für 151000 Euro gebe es nur einen Anbau mit Carport. CDU-Ratsherr Kay Steding hatte aber schon damals vorgerechnet, dass für dieses Geld auch eine größere Halle möglich sei.

 Bei einem Ortstermin Ende Dezember mit dem neuen Bürgermeister Thomas Priemer wurde man sich einig darüber, was am besten wäre: Abriss der alten Schule, dort Neubau für beide Fahrzeuge und keine Mehrkosten außer für den Abriss.

 Nun beschäftigt sich der Ortsrat Todenmann am 25. Februar mit den neuen Plänen, der Verwaltungsausschuss ist am 11. März dran. Priemer kann sich vorstellen, nach Ostern schon den ersten Spatenstich zu machen.

 Auch Marchlewski hofft, dass es nun schnell geht und so auch der Spielplatz erhalten bleiben kann. „Toll wäre es, wenn im April zum fünfjährigen Bestehen unserer Kinderfeuerwehr schon etwas zu sehen wäre.“ dil

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg