Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Am 1. Mai geht’s wieder los

Eröffnung der 33. Museumssaison Am 1. Mai geht’s wieder los

Die Eröffnung der 33. Museumssaison steht vor der Tür. Die fleißigen Helfer der Mittwochsrunde haben die letzten Planungen abgeschlossen und feilen noch am Programm für Montag, 1. Mai. Dann treffen sich die Wanderer nämlich um 10 Uhr auf dem Marktplatz in Rehren und laufen von dort über den „Weberstein“, wo eine kurze Pause eingelegt und ein Lied gesungen wird, zum Heimatmuseum in Hattendorf.

Voriger Artikel
Spurrinnen werden gefährlich
Nächster Artikel
Jeden Morgen Chaos

Rolf Prange zeigt den Waschbottich, den Friedrich Watermann aus Hattendorf dem Heimatmuseum zur Verfügung gestellt hat.

Quelle: la

HATTENDORF. Dort erwartet die Besucher ab 11 Uhr ein buntes Programm. Die Treckerfreunde stellen ihre Oldies aus, die Dorfgemeinschaft Hattendorf stellt den Maibaum auf, und die „Räuberhöhlen-Kinder“ aus Escher tanzen mit bunten Bändern um den Maibaum. Rainer Rodewald wird mit dem Jägermobil dabei sein und in der alten Schmiede wird Stefan Müller seine Zunft präsentieren. Selbstverständlich können die Auetaler Küchen am 1. Mai kalt bleiben. Im und am Heimatmuseum werden Eintopf, Bratwurst vom Grill, kühle Getränke sowie Kaffee und selbst gebackene Torten und Kuchen angeboten.

Im Museum können sich die Besucher die Sonderausstellung mit Fotos aus dem Auetaler Vereinsleben anschauen und sich und Bekannte darauf suchen. Außerdem gibt es eine neue Sammlung von Fotoapparaten zu sehen und eine Vitrine mit den Manuskripten und Büchern über das Auetal, die Horst Buchta geschrieben hat. Neu ist auch der Waschbottich, den sich die Heimatfreunde schon lange gewünscht haben.

Helfer werden noch gesucht

Nach einem Artikel in dieser Zeitung bekam Karl Hampel mehr als 100 Anrufe – aus dem Auetal, aus Minden, Hameln, Hessisch Oldendorf und Stadthagen. „Wir haben uns einige Waschbottiche angeschaut und den geeignetsten schließlich in der direkten Nachbarschaft, nämlich bei Friedrich Watermann in Hattendorf, gefunden“, erzählte Rolf Prange. Nun könne man den Schulkindern zeigen, wie früher Wäsche gewaschen, Badewasser erwärmt und Wurst gemacht wurde.

Das Auetaler Heimatmuseum in Hattendorf ist ab dem 1. Mai jeden ersten und dritten Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Für die Aufsicht werden noch Helfer gesucht. Ein Helfertreffen findet am Montag, 10. April, ab 18 Uhr im Museum statt. Dort werden, bei Gesprächen und einem Imbiss, die Termine verteilt. „Wir würden uns freuen, wenn sich viele Freiwillige melden. Auch für den 1. Mai können wir noch Helfer und Torten gebrauchen“, stellte Hampel fest, der für weitere Infos unter Telefon (05752) 600 zu erreichen ist. la

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr