Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
„Auf diesen Tag haben wir so lange gewartet“

Uchtdorf / Feuerwehrhaus „Auf diesen Tag haben wir so lange gewartet“

Erleichterung und Freude bei mehr als 50 Uchtdorfer gestern am Feuerwehrhaus: nach eineinhalb Jahren Planen, Diskutieren und politischem Streit auch im Dorf geht der Bau des neuen Bürgerhauses endlich los.

Voriger Artikel
Feuerwehr Exten bittet um Vorrang
Nächster Artikel
Kommt nicht in die Tüte

Karlheinz Bode, Johannes Wiemers, Karl-Heinz Buchholz und Werner Schwochow beim ersten Spatenstich.

Quelle: tol

Uchtdorf. „Und dazu schöne Herbstsonne“, freute sich Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz, der dieses als Hoffnungszeichen für einen unfallfreien Bauverlauf für die Rintelner Firma Wolter wertete.

 Buchholz erklärte, dass der Anbau ans Feuerwehrhaus zu einem einheitlichen Treffpunkt der Dorfbewohner führe. Das alte Dorfgemeinschaftshaus sole verkauft werden, seine Sanierung wäre teurer gewesen als der Anbau für 350.000 Euro (davon 150.000 Euro Landeszuschuss).

 Ein Dorf, in dem man gerne lebe, weil etwas los ist, sichere auch ordentliche Grundstückspreise statt Leerstand.

 Mit Johannes Wiemers (Vorsitzender) und Werner Schwochow (Schriftführer vom Trägerverein) unterzeichnet Buchholz den Nutzungsvertrag. Wiemers strahlte: „Auf diesen Tag haben wir so lange gewartet. Nun lasst Taten folgen.“

 Mit einem geschmückten Spaten wurde symbolisch in den Wiesenboden gestochen, dann bei Bratwurst und Getränken gefeiert „Spenden werden erbeten, denn wir müssen ja die Unterhaltungskosten hier langfristig selbst tragen, erklärte Wiemers. Buchholz wünschte jedenfalls, dass die Bürger rege Gebrauch von dem Haus machen sollten – auch mit neuen Angeboten wie Gesundheitssport und Kindergymnastik.. dil

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr