Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Baustopp am Gemeindehaus

Engern Baustopp am Gemeindehaus

Baustopp am Gemeindehaus – doch keine neuen Räume für den Hort in Engern. Dafür gibt es nun zu wenige Kinder, wie sich herausstellte. Deshalb sind die Umbauarbeiten von der Stadt Rinteln kurzfristig gestoppt worden. Jetzt müssen die Gremien entscheiden, wie die Räume künftig genutzt werden können.

Voriger Artikel
Mittelmeer-Feeling im Exterdorf
Nächster Artikel
Beim Mähen gibt es eine Prioritätenliste

Während der Umbauarbeiten wird eine Akustik-Decke eingezogen, dazu kommen Strom- und Sanitärleitungen sowie eine Tür mit Fluchttreppe als zweiter Rettungsweg. Doch jetzt ist ein plötzlicher Baustopp verhängt worden.

Quelle: pk

Engern.  Nach heftigen und kontroversen Diskussionen sprachen sich Verwaltung und Politiker mit ihren Gremien im Frühjahr dieses Jahres für die Herrichtung von Räumen im Gemeindehaus in Engern zur Betreuung von Hortkindern aus. Da die Kindertagesstätte „Zum Gänseblümchen“ zuletzt nur zehn Plätze in der Hortgruppe anbieten konnte und vier Hortkinder in der Ganztagsgruppe am Nachmittag altersübergreifend betreut wurden, aber 18 Anmeldungen für den Hort für das kommende Kindergartenjahr ab 1. September vorlagen, sollten die Pläne schnell umgesetzt werden. Nach Berechnungen der Gemeinnützigen Verwaltungs- und Siedlungsgesellschaft (GVS) sollten die Kosten für den Umbau mindestens 60000 Euro betragen.

 Im Juli wurde mit den Umbauarbeiten begonnen. Im großen Gruppenraum wurde eine Akustik-Decke eingezogen, Stromleitungen für Steckdosen und Deckenbeleuchtung wurden installiert, im geplanten Küchenraum sowie im Toilettenraum wurden die Leitungen für die Sanitäranlagen eingebaut. Als zweiter Rettungsweg entstand im Gruppenraum eine Ausgangstür mit einer Fluchttreppe.

 Im Laufe des Monats Juli zogen aber insgesamt sieben Eltern ihre Anmeldung für die Hortgruppe zurück. Gründe waren Wegzug, die Möglichkeit der Betreuung der Kinder im eigenen Haushalt, die Entwicklung der Nachmittagsbetreuung in der Grundschule Deckbergen und finanzielle Gründe, weil sich die Arbeitsverhältnisse der Eltern verändert haben. Die Grundschule in Deckbergen weitet im neuen Schuljahr das Angebot des Ganztagsunterrichtes von drei auf vier Tage aus.

 „Nachdem die Leiterin der Kindertagesstätte in Engern, Monika Schaper, die neusten Zahlen für eine Hortgruppe der Verwaltung vorgetragen hatte, musste reagiert werden, und es wurde ein sofortiger Baustopp verhängt“, sagt Jörg Schröder, Erster Stadtrat der Stadt Rinteln. „Die Nutzung der sich im Umbau befindlichen Räume muss neu überdacht werden. Ich könnte mir die Einrichtung einer Krippengruppe gut vorstellen. Dazu müssten nur wenige bauliche Veränderungen vorgenommen werden“, so Schröder. „Aber der Weg dorthin kann dauern. Die Verwaltung wird im Verwaltungsausschuss und Sozialausschuss die veränderte Lage vortragen und eine Beschlussvorlage erstellen. Dann muss die Politik mit ihren Gremien entscheiden, wie es weiter geht.“ Da die Ausschüsse erst im letzten Quartal dieses Jahres wieder tagen, wird sich eine Entscheidung verzögern und eine Krippengruppe frühestens ab 1. Januar 2015 eingerichtet werden können.

 Der Bedarf an Krippenplätzen in Engern ist zurzeit eher gering. „Mir lagen fünf Anmeldungen von fünf einjährigen Kindern für einen Krippenplatz vor. Kein Bedarf besteht momentan für Kinder im Alter von zwei und drei Jahren“, verrät Monika Schaper. „Nach Gesprächen mit den Eltern würden drei Kinder die Krippe in Engern mit Beginn des neuen Jahres besuchen. Wenn eine eigenständige Krippengruppe in neuen Räumen angeboten würde, kann ich mir gut vorstellen, dass die Gruppe, die maximal 15 Kinder im Alter von einem bis drei Jahren aufnehmen darf, schnell gefüllt ist“, hofft Schaper auf eine gute Resonanz.

 „Ich weiß, dass Krippenplätze im Stadtgebiet gesucht werden, und der Bedarf höher ist als die Zahl der angebotenen Plätze. Die Krippe in Engern wäre deshalb eine gute Alternative“, wirbt Schaper schon jetzt für eine mögliche Krippe in Engern.peb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg