Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Bauzaun steht – Krippe folgt 2013

Exten/Krankenhagen / Planungen Bauzaun steht – Krippe folgt 2013

Mit dem Aufstellen von Bauzäunen und damit dem formalen Einrichten der Baustelle signalisiert die Stadt Rinteln jetzt: Die Kindergärten „Minnimax“ in Exten und „Bärenstark“ in Krankenhagen bekommen je einen Anbau zur Aufnahme von Kinderkrippengruppen.

Voriger Artikel
Helfende Hände für Kinder und Jugendliche
Nächster Artikel
Über dem Mantel wallt der Bart

Das wird unser Anbau: Schützlinge des Kindergartens „Minnimax“ zeigen stolz die Planung.

Quelle: dil

Exten/Krankenhagen (dil). Der Baubeginn in diesem Jahr war nötig, um noch 7000 Euro Zuschuss pro Krippenplatz zu bekommen. Diese Summe kürzt das Land Niedersachsen 2013 auf 5000 Euro.

 In Exten werden 340000 Euro investiert, in Krankenhagen 370000 Euro. Zu den Gesamtkosten gibt die Landesschulbehörde 210000 Euro Zuschuss. „Unsere 15 künftigen Krippenplätze sind schon jetzt ausgebucht“, teilt „Minnimax“-Leiterin Heidi Weber mit. Für den steigenden Personalbestand wird auch gleich ein neuer größerer Personalraum geschaffen. Insgesamt gibt es in Exten einen neuen Gruppenraum, einen großen Wickelraum sowie einen Ruhe- und Schlafraum für 15 Krippenkinder im Alter von einem bis drei Jahren, die ganztags bleiben können. Ähnlich sieht das Programm in Krankenhagen aus.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr