Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Belohnung steigt auf mehr als 1000 Euro an

Große Anteilnahme für ertränkten Hund Belohnung steigt auf mehr als 1000 Euro an

Die Anteilnahme für den in der Exter ertränkten Hund ist groß. Ausgelöst durch die von Dietmar Nolting aus Engern ausgesetzte Belohnung haben gestern weitere Tierfreunde angekündigt, sich an der Belohnungsaktion zu beteiligen. Mehr als 1000 Euro sind jetzt zur Belohnung ausgesetzt.

Voriger Artikel
Gemeinde wusste nicht von Gefahr
Nächster Artikel
Nach Jahren des Wartens tut sich etwas
Quelle: pr.

Rinteln. Lutz Grabis aus Rinteln schreibt der Redaktion: „Ich habe selbst zwei süße kleine Hunde, und mir blutet das Herz.“ Deshalb wolle er sich der Belohnungsaktion von Nolting anschließen. Dieser hatte 200 Euro zur Belohnung ausgesetzt. „Ich verdoppele die Belohnung zum Ergreifen des Hundemörders in der Exter“, schreibt Grabis. Der „Fahndungsdruck“ müsse so hoch werden, dass der oder die Täterin „einknickt“.

Monika Schemann kommentiert den Bericht über auf der Facebookseite dieser Zeitung mit den Worten: „Ich lege noch 50 Euro drauf!“ Macht 450 Euro. „Respekt an Dietmar Nolting! Das finde ich mal richtig gut!“, schreibt Sylvia Wadewitz via Facebook. Auch sie möchte sich an der Aktion beteiligen. Zehn Euro möchte sie hinzufügen, mehr könne sie leider nicht entäußern. Macht 460 Euro. Auch Jan Eppoh, ebenfalls aus Rinteln, beteiligt sich mit zehn Euro. Macht 470 Euro.

Tierfreunde sind schockiert

Dana Gottschalk, eine aus Rinteln stammende Obernkirchenerin, ist selbst Hundehalterin und von der Tat in Exten ebenfalls schockiert. „Wer sein Tier liebt, der schafft es nicht, es so zu töten“, sagt sie dieser Zeitung gegenüber. „Sein Tier auf diese Weise loszuwerden, das geht nicht.“ Da gebe es andere Möglichkeiten, wie etwa die Abgabe in einem Tierheim. Deshalb will auch sie sich an der Belohnungsaktion beteiligen. 100 Euro gibt sie dazu.

Monika Hachmeister, die Vorsitzende des Tierschutzvereins Bückeburg-Rinteln, ist ebenfalls erschüttert von der grausamen Tötung des Hundes. „Uns blutet das Herz“, sagt sie den SN gegenüber im Namen weiterer Tierschützer. Sie wollen Anzeige gegen unbekannt stellen – und ebenfalls an der Belohnungsaktion teilnehmen. „Man ist so machtlos, und das Gesetz wird nie voll ausgeschöpft, deshalb wollen wir mit dem Geld ein Zeichen setzen“, sagt Hachmeister.

Der Täter solle gefunden und bestraft werden. Deshalb legen Hachmeister & Co. gemeinsam mit dem Tierschutzverein Bad Nenndorf weitere 100 Euro dazu. „Aber da kommt sicher noch etwas von anderen Tierschützern dazu“, ist sich Hachmeister sicher. Das Geld werde im Übrigen nicht aus der Vereinskasse genommen, sondern stamme aus privaten Mitteln.

Weitere Tierfreunde, die ihren Namen nicht in der Zeitung lesen möchten, hatten sich in der Zwischenzeit an Nolting gewendet, um die Aktion zu unterstützen. „Eine Dame möchte weitere 200 Euro dazugeben“, sagt Nolting im Gespräch mit dieser Zeitung. „Und ein Mann möchte sich mit 150 Euro beteiligen.“ 1020 Euro winken damit demjenigen, der den entscheidenden Hinweis für die Ergreifung des Täters gibt.

Die Polizei Rinteln hatte  bis Redaktionsschluss keine neuen Erkenntnisse zu dem Fall. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache unter der Rufnummer (05751) 95450 entgegen. pk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg