Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Betrunken auf die Gegenspur

Unfall in Rehren Betrunken auf die Gegenspur

Auf der Rehrener Straße ist am Montagabend gegen 20 Uhr ein Auetaler von seiner Fahrspur abgekommen und mit einem entgegenkommenden Auto zusammengestoßen. Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand.

Voriger Artikel
Ministerpräsident ehrt TuSG Rolfshagen
Nächster Artikel
Knochenfunde führen nach Rinteln

Der Audi des 53-jährigen Auetalers ist stark beschädigt und verliert Schmierstoffe.

Quelle: pr.

REHREN. Ein 53-jähriger Auetaler ist am Montagabend auf der Landesstraße 443 aus Richtung Bernsen unterwegs gewesen. In Rehren, auf Höhe des Autohauses Bredemeier, kam er mit seinem Wagen von der Fahrbahn ab und fuhr in den Gegenverkehr. Dort stieß er mit einem 30-jährigen Opel-Fahrer aus München zusammen.

In beiden Autos wurden bei dem Zusammenprall die Airbags ausgelöst, was vermutlich gröbere Verletzungen der Unfallbeteiligten verhinderte. Der Audi des Unfallverursachers qualmte im Motorraum, weswegen die Ortsfeuerwehr Rehren-Westerwald alarmiert wurde.

„Es handelte sich vermutlich um ausströmendes Gas vom Airbag, also nicht um einen Brand“, gab Rehrens Ortsbrandmeister Thomas König schnell Entwarnung. Die Feuerwehrleute mussten jedoch ausgelaufene Schmierstoffe und Kühlflüssigkeit binden. Der Rettungswagen konnte ohne „Passagier“ wieder abfahren, da bei dem Unfall zum Glück niemand verletzt wurde.

Bei der Unfallaufnahme stellte die Polizei fest, dass der Auetaler unter Alkoholeinfluss stand. Eine Blutprobe wurde genommen, der Führerschein sichergestellt. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Die Rehrener Straße war wegen des Unfalls für etwa eine Stunde vollständig gesperrt .la

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr