Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Bouleanlage verlegen

Platzsuche in Exten Bouleanlage verlegen

Die Feuerwehr will mehr Parkplätze vor ihrem Gerätehaus „Am Gallenort“. Die Boule-Freunde Exten wiederum wollen ihre Bouleanlage direkt neben dem Feuerwehrgerätehaus erweitern.

Voriger Artikel
Jeden Morgen Chaos
Nächster Artikel
Plan A: Reif für die Insel

EXTEN. Zwei Wünsche, die sich widersprechen, denn der Platz dort reicht nur für entweder oder.

Der Ortsrat machte in seiner jüngsten Sitzung deutlich: Die Feuerwehr ist wichtiger. Eine Feststellung, die niemand überrascht. Trotzdem wird es wohl zu einer Lösung kommen, die alle zufriedenstellt. Denn der Ortsrat hat die Verwaltung beauftragt, sie möchte doch die gesamte Fläche überplanen – einschließlich des Festplatzes. Dieser Platz, bisher Schotter, Rasen und ein „Pilz“, eine Hütte in der Mitte, sei doch ideal dafür geeignet, um dort neue Boule-Bahnen anzulegen.

Die Idee des Ortsrates: Die Feuerwehr bekommt mehr Parkplätze direkt vor ihrer Tür, vor den Umkleiden, wenn die Boulebahnen dort verschwinden. Für die Boule-Freunde hätte eine Verlegung außerdem den Vorteil, dass bis zur Exter Platz genug ist, um mehr Bahnen anzulegen als bisher vorhanden und geplant sind.

Aktuell gibt es neun Stellflächen vor dem Feuerwehrhaus. Viel zu wenig, sagen die Feuerwehrleute und legten einen Plan für 18 Stellflächen vor. Nachteil: Dort müsste man auch in die Grünfläche gehen. Nicht akzeptabel – so die Meinung des Ortsrates. Weiterer Nachteil: Bei dieser Aufteilung könnten die Feuerwehrleute nur rückwärts zur Straße Im Gallenort ausparken. Dann sind da noch der Naturschutz und der Gewässerschutz, was berücksichtigt werden müsste. Für Joachim von Meien wie Dieter Krack wäre es ein „Rückschritt“, diese Grünfläche am Dorfeingang zu asphaltieren.

Die Idee der Verwaltung, Parkplätze für die Feuerwehr auf der gegenüberliegenden Seite – am Festplatz – anzulegen, stößt auf Widerstand bei der Ortsfeuerwehr: Im Einsatzfall müssten Feuerwehrleute die Straße queren – zu gefährlich.

Zumindest von den Boule-Freunden Exten wird es wohl gegen eine Verlegung der Bouleplätze auf den Festplatz keine Einwände geben. Dirk Hempel von den Boule-Freunden war als Zuhörer bei der Ortsratsitzung dabei. wm

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr