Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Bushäuschen: Gefahren gebannt

Engern/Rinteln / Baumaßnahmen Bushäuschen: Gefahren gebannt

Dieter Horn ist gut drauf. „Ich freue mich riesig“, sagt er. Grund für die Freude des Ortsbürgermeisters sind ausgerechnet Baustellen.

Voriger Artikel
„Ganze Region ist eingeladen“
Nächster Artikel
Was die Maus mit Erotik zu tun hat

Mitarbeiter des Bauhofs bauen die neue Bushaltestelle in der Steinberger Straße auf.

Quelle: jak

Engern/Rinteln. Gleich drei an der Zahl. Aber es sind drei Baumaßnahmen, für die der Ortsrat Ahe-Engern-Kohlenstädt lange gekämpft hat.

 Seit gestern stehen zwei neue Bushäuschen. Eine an der Berliner Straße in der Dorfmitte von Engern und eine an der Steinberger Straße, die eigentlich zum Stadtgebiet Rinteln gehört, wie Horn anmerkt. „Aber sie wird auch von vielen Kindern aus Engern genutzt, die zur Gesamtschule im Nordkreis fahren.“ Bislang verfügte diese Bushaltestelle nur über ein Betonhäuschen auf der gegenüberliegenden Straßenseite. „Das heißt, die Kinder mussten bei Regen die Straße überqueren, um ins Trockene zu kommen. Und das ist besonders bei Dunkelheit gefährlich.“ Doch damit ist jetzt Schluss. „Alle Bushaltestellen in Engern sind jetzt beidseitig mit Bushäuschen ausgestattet“, freut sich Horn.

 Und mit dem neuen Fuß- und Radweg in der Berliner Straße werde überdies die Sicherheit von Fußgängern und Radfahrern erhöht. Die Bauarbeiten dauern allerdings noch an. Solange regelt ein Ampelsystem den Verkehr. pk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr