Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Die Wunschliste aus Todenmann

Verkehrsspiegel Die Wunschliste aus Todenmann

Das Programm mit 17 Tagesordnungspunkten hat bei der Ortsratssitzung in Todenmann einen langen Abend verheißen. Doch Ortsbürgermeister Helmut Künneke konnte die Zusammenkunft bereits nach einer knappen Stunde schließen, obwohl Ortsrat und Bürger allerhand auf dem Herzen hatten.

Voriger Artikel
Problemkinder immer jünger
Nächster Artikel
Parkplatz als Problemlöser?

Machen sie Gedanken (von links): Sonja Meier, Helmut Künnecke, Thomas Priemer.

Quelle: csu

Todenmann. An der Alten Poststraße wünschen sich die Anwohner dringend die Installation eines Verkehrsspiegels an der Einmündung auf die L442. Ein entsprechender Antrag liegt seit Längerem vor. Bürgermeister Thomas Priemer sicherte zu, die Wünsche der Anrainer nach einer Besichtigung durch Experten umzusetzen, merkte jedoch an, dass ein Spiegel die Gefahren nicht unbedingt minimiert.

Blitzer

Nach der Sanierung der L442 fährt es sich nun auf der Straße durch die Ortsmitte so gut, dass zahlreiche Durchreisende, aber auch Ortsansässige die zulässige Höchstgeschwindigkeit außer Acht lassen. Eine Überwachung des laufenden Verkehrs ist, laut Priemer, nach Anmeldung und Genehmigung durch verschiedene Gremien möglich, doch die Nachhaltigkeit dieser Maßnahme ist zweifelhaft. Und auch ein stationärer Blitzer ist nicht das Mittel der Wahl.

Hinweistafeln

Auf Antrag der SPD-Fraktion sollen an verschiedenen Standorten an den beiden Landesstraßen L441 und L437 außerhalb der geschlossenen Ortschaft grüne Ortshinweistafeln aufgestellt werden, die über den Ortsnamen informieren. Im Rahmen der Verkehrsbesprechung, die voraussichtlich in der 38. Kalenderwoche stattfindet, wird dazu eine Besichtigung durchgeführt.

Temporeduzierung

Ebenfalls auf dem Besichtigungsprogramm steht der Bereich an der Hauptstraße aus Richtung Porta Westfalica, an dem eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 Stundenkilometern besteht. Ortsbürgermeister Künneke spricht sich für eine Begrenzung auf Tempo 50 aus, da sich direkt hinter dem Ortseingang sowohl Wohnhäuser als auch die in einer leichten Kurve liegende Friedhofseinfahrt befinden.

Durchfahrtverbot

Irrtümlich fahren immer wieder Lastwagen, die eine im Industriegebiet Süd ansässige Firma ansteuern, die Büroadresse des Unternehmens am Bleekebrink an und beeinträchtigen damit den übrigen Straßenverkehr. Auf Antrag der WGS-Fraktion und unter Befürwortung des Ortsrates soll dort ein Durchfahrtverbotsschild für Lastwagen mit dem Zusatzzeichen „Anlieger frei“ installiert werden.

Grünpflege

Die umfangreiche Pflege des Straßenbegleitgrüns, wie zum Beispiel Schnittmaßnahmen und Baumfällungen, läuft. Bei einem gemeinsamen Termin mit der Straßenmeisterei, Ortsrat, Bauamt und Baubetriebshof werden die innerörtlichen Mähflächen an der L441 sowie die Reinigung und Freihaltung des Rad- und Fußweges festgelegt.

Namensschild

Der Verschönerungsverein wünscht sich für den Brade-Weg ein Namensschild zu Ehren des Ehepaares Brade und dessen Erbe an die Gemeinde Todenmann sowie für die Treppe zum alten Friedhof am Brade-Weg ein Geländer.

Baumpark

Ebenfalls auf der Agenda des Verschönerungsvereins steht der vor Jahren geplante und begonnene Baumpark „Alter Friedhof“, dessen bisheriger Baumbestand durchaus Platz für die Pflanzung weiterer Kirschbäume bietet. Da eine Pflanzung weiterer alter Kirschsorten erst im nächsten Herbst möglich ist, wird eine Kommission ein Konzept für eine sinnvolle Gestaltung entwickeln, über das in einer interfraktionellen Sitzung abgestimmt wird. Für die morsche Bank am alten Friedhof spendiert die Stadt Ersatz.

Lebensmittler

Um den Bedarf der Lebensmittelversorgung in Todenmann zu ermitteln, wurden 500 Fragebögen an die Bürger verteilt. Der enttäuschend geringe Rücklauf ergab keinen akuten Bedarf. Das Thema wird jedoch nicht gänzlich ad acta gelegt, sondern in einem Rundschreiben im Herbst erneut abgefragt, damit dann eventuell rechtzeitig Fördermittel für einen Dorfladen beantragt werden können. Schiedsfrau:

Iris van Houten-Eichler stellte sich nach Ablauf ihrer Amtszeit als Schiedsperson für die Ortsteile Rinteln und Todenmann für eine weitere Amtsperiode von fünf Jahren zur Verfügung – und sie wurde einstimmig im Amt bestätigt.

Seniorenweihnachtsfeier

Für die Seniorenweihnachtsfeier, die in diesem Jahr in der Kirche stattfindet, werden die Vereinigten Chöre Rinteln verpflichtet und die Kosten aus dem Seniorenbetreuungsbudget gedeckt.

In der abschließenden Einwohnerfragestunde reklamierten die Todenmanner zugewachsene Straßenlampen sowie die eingeschränkte Sicht an der Alten Poststraße und im Allersiek durch starken Bewuchs auf Privatgrundstücken. Bürgermeister Thomas Priemer sagte die schnellstmögliche Behebung der Mängel und eine Klärung der Situation mit den betreffenden Grundstückseignern zu.

Die Mitteilungen der Verwaltung übernahm Priemer persönlich und hatte positive Nachrichten. Die Masten der Straßenlampen am Ende des Bleekebrinks wurden gerichtet. Das Einlaufgitter im Bereich Kirschenweg 1 wurde erneuert, und die Schadstelle an der Straße Bleekebrink, Einmündung Unter der Frankenburg, wurde beseitigt. Turnusgemäß werden die Straßenabläufe am Allersiek und an anderen Straßen gereinigt. Während eines Ortstermins mit Bauamt und Baubetriebshof wird geklärt, ob eine Ableitung des Wassers am Allersiek durch eine Gosse zwischen den Grundstücken Schmidt und Schmiege möglich ist.

Am Friedhof wurden die Park- und Grünflächen, die als Lagerplatz einer Baufirma genutzt wurden, eingesät und wiederhergestellt. Für die Sanierung des Eingangsbereichs des Gebäudes Bleekebrink 4 sieht man aktuell noch keinen Handlungsbedarf.

An den Außenwänden der Sporthalle wurden die schadhaften Stellen beseitigt und der Sockel neu gestrichen. Fallrohr und Rinnen wurden gereinigt und Verstopfungen beseitigt.  csu

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr