Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Ehrenamtskarten für zwei hilfsbereite Praktiker

Ausgezeichnet Ehrenamtskarten für zwei hilfsbereite Praktiker

Das Dorf aufzuhübschen und attraktiv zu machen, gehört zu den praktischen und äußerlich wahrnehmbaren Aufgaben des Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV) Steinbergen. Aber dessen Aktivisten verstehen sich nicht nur als ehrenamtliche Praxisdienstleister, sondern sie wirken zugleich für den Zusammenhalt im Ort.

Voriger Artikel
Ein Ohr für die Stimmung im Dorf
Nächster Artikel
„Der neue Schuhpasst schon recht gut“

Bürgermeister Thomas Priemer (von rechts) übergibt die Ehrenamtskarten des Landkreises an Karl-Heinz Bauhaus und Friedhelm Haberland. Die Vorsitzende des VVV Steinbergen, Annette Bißmeier (links), hatte mit ihrem Vorschlag den Stein ins Rollen gebracht.

Quelle: who

Steinbergen. Dabei erfinden sie immer wieder mal neue Attraktionen, die Jung und Alt zusammenbringen. Zum Beispiel das erste Steinberger Bobby-Car-Rennen, das im Mai 2014 vom Fleck weg rund 300 Zuschauer und Akteure zur Rennstrecke und auf die Festwiese Im Roten Tor zog. Und beim nächsten Mal dürften es noch mehr Menschen sein, so ließ es zumindest der optimistische Bericht der Vorsitzenden Annette Bißmeier bei der Jahresversammlung der Dorfverschönerer erwarten. Die Gemeinschaftsveranstaltung mit Ortsfeuerwehr und TSV Steinbergen solle im Zweijahres-Rhythmus wiederholt werden. „Die Ersten fangen jetzt schon wieder an zu bauen und zu basteln“, um ihre Renner rechtzeitig vor dem Start einsatzfähig zu haben, habe sie persönlich beobachtet.

Beim Rückblick während der jüngsten Jahresversammlung im Hotel „Steinberger Hof“ erinnerte Bißmeier an die leuchtenden Blüten, die im März auf der Liegewiese zu bestaunen waren, als Resultat einer Blumenzwiebelpflanzaktion mit den Kindergartenkindern. Ebenso seien die Feste des VVV wieder gut angenommen worden, darunter vor allem das Weinfest am Backhaus, das rund 200 Besucher angezogen habe. „Es mussten sogar Reserve-Sitzmöglichkeiten aufgestellt werden, weil einfach nirgendwo mehr Platz war.“

Dorfverschönern mache viel Arbeit, und es brauche dafür ehrenamtliche Helfer, die bereit seien, mit anzupacken und sich gegebenenfalls auch die Hände schmutzig zu machen, verdeutlichte Bißmeier an praktischen Beispielen. „Im Juni machten sich Vereinsmitglieder an die Arbeit und reinigten die Regenrinnen und den Ablauf vor dem Backhaus. Sogar die Pflastersteine vor dem Backhaus mussten aufgenommen werden, um den Grund für die Verstopfung zu finden.“

Gut, dass der Verein dafür Praktiker wie Karl-Heinz Bauhaus und Friedhelm Haberland in seinen Reihen habe. Das machte sie gleich durch eine besondere Ehrung deutlich, für die eigens Rintelns Bürgermeister Thomas Priemer gekommen war, um den beiden Musteraktivisten in Vertretung des Schaumburger Landrats Jörg Farr die Ehrenamtskarte des Landkreises zu überreichen.

Darüber hinaus zeichnete die Vorsitzende Michael Sprenger, Helene Thomaser (für den „Steinberger Hof“), Heinz Kleinwächter sowie Dieter Grugel für zehnjährige Mitgliedschaft aus.

Der VVV werde auf Vorstandsbeschluss künftig Mitglied im Verschönerungsverein Rinteln sein. Dadurch wolle der VVV seine Kreise weiter ziehen und gemeinsam mit den erfahrenen Nachbarn aus der Weserstadt Synergieeffekte nutzen. who

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg