Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Ein offener Brief an den Verkehrsminister

Todenmann / FDP Ein offener Brief an den Verkehrsminister

Mit einem offenen Brief an den Minister für Wirtschaft und Verkehr in Niedersachsen, Jörg Bode, bittet Paul-Egon Mense, FDP-Rats- und Ortsrats-Mitglied um Erklärung, warum die Sanierung der L 441 ab dem Ortsausgangsschild Todenmann bis zur Landesgrenze NRW in Kleinenbremen durchgeführt wird.

Todenmann (rd). Es bestehe verständlicher Unmut über eine solche Entscheidung, zumal sich die Stadt Rinteln seit mehr als 15 Jahren um die Sanierung dieser Straße innerhalb von Todenmann bemühe, schreibt Mense. Rinteln habe finanzielle Vorleistungen erbracht, um so die Sanierungsmaßnahme zu beschleunigen.

Die Erklärung der niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, die am 17. August in dieser Zeitung zitiert worden ist, könne man nicht akzeptieren. Dort war zu lesen, dass die Sanierung der ortsinneren Landstraße weiterhin „auf der Agenda“ stehe. Man müsse jetzt abwarten, bis wieder ein Programm aufgelegt werde, aus dem Mittel für den Radwegebau beantragt werden können.

Dieser Flickenteppich „Straße“, vor allem aber der Gehweg sei in unzumutbarem Zustand. „Wir Todenmanner Bürger erwarten eine verbindliche Auskunft von Ihnen darüber, wann wir – ohne auf ein neu aufzulegendes Programm warten zu müssen – verbindlich mit der Instandsetzung der Straße und des Gehweges rechnen können“, schließt Mense.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr