Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Erinnerungsstück an toten Vater verschwunden

Dennis und Jonas vermissen ihren Ball Erinnerungsstück an toten Vater verschwunden

Seit Wochen schon vermissen der zehnjährige Dennis sowie sein Bruder Jonas (14) ihren Fußball. Doch es ist nicht irgendein rundes Leder, den die beiden Jungen suchen, es ist eines der letzten Erinnerungsstücke an ihren zu früh verstorbenen Vater. 

Voriger Artikel
Endlich unbefristet angestellt
Nächster Artikel
Zeitreise ins vergangene Jahrhundert

Dennis (links) und Jonas suchen das Erbstück.

Quelle: jak

KRANKENHAGEN. Resigniert blickt Dennis ein letztes Mal hinter die Bande: wieder nichts. Zunehmend verzweifelt durchforstet er mit seinem großen Bruder jedes Gestrüpp. Sie suchen am Dach der Grundschule in Krankenhagen, fragen bei Lehrkräften nach: Doch es nutzt alles nichts.  „Wir haben wirklich alles abgesucht“, erklärt Dennis mit tapferer Miene. „Hier ist er auf jeden Fall nicht.“

 Jonas rekapituliert die Ereignisse: Am Dienstag, 16 Mai, gegen 17 Uhr trafen sich die beiden zum Fußballspielen an der Grundschule. Ihren Fußball legten sie – wie so oft zuvor – hinter die Bande des kleinen Fußballfeldes. „Wir haben dann mit einigen Jugendlichen gespielt“, erinnert sich Jonas. An ihre Namen erinnert er sich nicht. Als das Spiel beendet war und Dennis und Jonas ihre Sachen packten, stellten sie fest: Der Ball ihres Vaters war verschwunden.

Hinweise per E-Mail erbeten

Mehrmals hielt das Duo ihr Erbstück während der wochenlangen Suche schon zum Greifen nahe. Hinweis über Hinweis ging ein. Lehrkräfte der Grundschule wussten von einer Gruppe „ortsbekannter“ Jugendlicher zu berichten, die regelmäßig den Platz nutzten – obwohl sie das teilweise gar nicht dürften.

 Der Lebensgefährte von Katrin Menden klingelte zeitweilig sogar persönlich an den Türen möglicher neuer Besitzer des Balles. Doch es nutzte alles nichts: Drei Wochen nach dem Verlust weiß Menden noch immer nicht genau, wo der Ball ist. Deswegen wendet sie sich nun an die Öffentlichkeit: Wer den an der Grundschule verschwundenen weißen Fußball mit rot-schwarzen Streifen gesehen hat, möge sich per E-Mail an Katrin.menden@web.de melden. jak

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr