Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Fast unentdeckt hinter Backsteinmauern

Spielplatz Fast unentdeckt hinter Backsteinmauern

Man kann durchaus Stammgast im Hofgarten am Möllenbecker Kloster sein, schon oft unter Walnussbäumen ein Bier oder einen Cappuccino genossen haben – und kennt ihn trotzdem nicht: den großen Spielplatz, den Geschäftsführerin Anne Bolhöfer für ihre kleinen Gäste angelegt hat.

Voriger Artikel
Beginn des Ausbaus der Ortsdurchfahrt verschoben
Nächster Artikel
Arensburg: Neuer Besitzer – keine Lösung

Die Zwillingsschwestern Emma und Frieda haben den Spielplatz am Kloster für sich entdeckt.

Quelle: cm

Möllenbeck (cm). Dieser liegt nämlich ganz versteckt hinter der langen Backsteinmauer, die den Hofgarten begrenzt.

 Verdacht schöpfen könnten Besucher vielleicht angesichts der ab und zu auftauchenden kleinen Gestalten, die mutig auf dem hohen Mauergrad balancieren und dann plötzlich wieder verschwinden. Wo springen die hin? Keine Bange: Auf der anderen Seite ist für eine weiche Landung gesorgt. Da gibt es Sand in rauen Mengen.

 Den Eingang zum Kinderparadies bildet eine kleine, unauffällige Pforte, gleich neben dem Selbstbedienungsbereich. Immerhin deuten zwei kleine Kinderfiguren rechts und links davon an, wohin das Türchen führt. Einmal hindurchgehen, und schon tut sich eine weite, sonnige Fläche auf. Außer Schaukel, Wippe und einer Bahn für Bobby-Cars ist es vor allem die unwiderstehliche Mischung von Sand und Wasser, die die Kinder dort in den Bann zieht. Auch die Eltern müssen nicht für sich bleiben. In gemütlicher Runde, entspannt, weil die Kleinen so zufrieden sind, gut versorgt vom Hofgarten, lässt es sich gut plaudern. Man kann direkt im Hofgarten sitzen, wie die Eltern der Zwillinge Emma und Frieda – die sind ja auch schon beinahe zehn Jahre alt und brauchen nicht mehr so viel Aufsicht – oder man macht es sich, wie die Mutter von Lennart und Johanna, an den rustikalen Holztischen direkt am Spielplatz bequem. Da hat man alles im Blick.

 Der Spielplatz am Kloster hat sich zu einem echten Geheimtipp unter Eltern in der näheren Umgebung entwickelt. Emma und Frieda kommen aus Herford, Lennart und Johanna aus Todenmann. In diesem Sinne: Psst! Nicht weitersagen. Am Kloster Möllenbeck gibt es einen prima Spielplatz.cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg