Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Freier Blick ins Auetal

Rolfshagen Freier Blick ins Auetal

Man muss schon genau hinschauen, wenn man hoch auf dem Bückeburg das Auetal erkennen will. Das liegt zuweilen am diesigen Wetter, aber vor allem daran, dass der bekannte Aussichtspunkt fast komplett zugewachsen ist.

Rolfshagen. Das soll sich bald ändern, teilt die CDU-Fraktion im Kreistag mit und verweist auf eine Äußerung des Landrates Jörg Farr.

Im Rahmen des Wahlkampfes hatte der Initiator dieser Aktion, CDU-Fraktionsgeschäftsführer Torben Sven Schmidt aus Obernkirchen, bereits 2011 den Rückschnitt verlangt: Eine Wiederherstellung der Aussicht auf das Auetal sei sinnvoll, weil damit auch die anderen auf dem Bückeberg vorhandenen Anziehungspunkte aufgewertet werden. Als Beispiele dafür nennt der Obernkirchener Kreistagsabgeordnete Horst Sassenberg die Dinosaurier-Spuren, das jbf-Centrum, den Bückeberg-Wanderweg, weitere attraktive Wander- und Radwanderwege sowie die Rollski-Strecke. Angedacht sei laut Farr zudem die Errichtung von Sitzgelegenheiten. Die Einzelheiten des Konzepts seien einvernehmlich bei einem Besuch des Präsidenten der Klosterkammer Hannover, Hans-Christian Biallas, besprochen worden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr