Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -5 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Grausiger Fund

Ahe Grausiger Fund

Zwischen Nebelschwaden und penetrantem Nieselregen haben Polizei- und Feuerwehr gestern Vormittag durch die Weser gestakt. Bereits vor vier Wochen hat ein Angler einen menschlichen Oberschenkelknochen aus dem Fluss gefischt.

Voriger Artikel
Neuhäuser räumt „handwerklicher Fehler“ ein
Nächster Artikel
Auf der Suche nach dem Sinn
Quelle: pr

Ahe. „Dieser wurde zunächst rechtsmedizinisch untersucht“, erklärte Polizeioberkommisarin Silke Schneeweiß, die den Fall als „Todesursachenermittlerin“ leitet. Ein endgültiges Ergebnis liegt noch nicht vor. „Der Knochen soll schon mehrere Jahre oder Jahrzehnte im Wasser gelegen haben, er ist schon arg mitgenommen.“ Jetzt sind heimische Polizeibeamte unterstützt von der Wasserschutzpolizei aus Nienburg auf der Suche nach weiteren Knochen gewesen. Unterstützt wurden sie dabei von der Feuerwehr Rinteln, die mit einem Boot und mehreren Feuerwehrleuten vor Ort war. „Die Zusammenarbeit läuft super“, betonte Schneeweiß. Weitere Knochen wurden nicht gefunden. jak

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg