Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Herausforderung für Bauabteilung

Wittek, Pulz und Akgün übernehmen Herausforderung für Bauabteilung

Friedhelm Liwack, der „Herr der Baumaßnahmen“ im Auetal, genießt jetzt seinen Ruhestand (wir berichteten). Nach mehr als drei Jahrzehnten wurde der Architekt und Bauingenieur jetzt von den Kollegen der Gemeinde verabschiedet.

Voriger Artikel
Abwechslung und Vielfalt im Vordergrund
Nächster Artikel
Achtung, Wildwechsel!

Serdar Akgün (von links), Linda Pulz und Sebastian Wittek wollen gemeinsam die Aufgaben der Auetaler Bauabteilung meistern.

Quelle: hais

REHREN. Der Abschied ist dem 65-Jährigen nicht leicht gefallen. Deshalb hat er auch zugesagt, dem neuen Team mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, wenn er gebraucht wird.

Ab heute übernimmt Sebastian Wittek die Leitung der Bauabteilung der Gemeinde. Gemeinsam mit Linda Pulz und Serdar Akgün kümmert er sich um alle Bauangelegenheiten.

„Alle größeren Baumaßnahmen im Auetal sind abgeschlossen“, erklärte Bürgermeister Heinz Kraschewski gegenüber unserer Zeitung. Ohne größere Projekte seien auch nicht mehr so viele Ingenieurleistungen erforderlich, wie in den vergangenen Jahren. Schließlich hat die Gemeinde nicht nur die gesammelten Erfahrungen Liwacks, sondern auch das Wissen des Bauingenieurs und Architekten „verloren“.

„Wir können aber auch in Zukunft auf Liwack zählen und wenn notwendig, werden wir Ingenieurleistungen auf Honorarbasis einkaufen“, so Kraschewski. Das neue, dreiköpfige, junge Bauabteilungsteam habe Fachwissen und arbeite gut mit dem Bauhof zusammen. Täglich würden anfallende Arbeiten gemeinsam besprochen. Entscheidungen mit größerer Tragweite trifft künftig Kraschewski selbst: „Ich habe das zur Bürgermeisterangelegenheit gemacht.“

Es sei eine Herausforderung für das dreiköpfige Team, aber auch eine Chance. „Ich bin davon überzeugt, dass das mit dem Team alles leistbar ist“, so Kraschewski.

Vom Erfahrungsschatz profitiert

Der neue Leiter der Bauabteilung, Sebastian Wittek, hat am längsten mit Liwack zusammengearbeitet, konnte lange von dessen Erfahrungsschatz profitieren und sich bestens auf die neuen Aufgaben vorbereiten. Der 32-Jährige hat seine Ausbildung bei der Gemeinde Auetal absolviert und 2012 die Weiterbildung zum Verwaltungsfachwirt abgeschlossen. Seit 2007 arbeitet er in der Bauabteilung im Rathaus in Rehren.

Die 29-jährige Linda Pulz hat ebenfalls bei der Gemeinde Auetal – sowie auch bei der Stadt Rinteln – den Beruf der Verwaltungsangestellten erlernt. Von 2011 bis 2013 hat sie bei der Stadt Rinteln gearbeitet, seit Anfang 2013 ist sie im Auetal in der Bauabteilung beschäftigt.

Der Neue im Team, Serdar Akgün, ist der einzige „Nicht-Verwaltungsangestellte“ in der Gruppe – er ist Bautechniker. Sein Lebenslauf macht deutlich, dass er weiß, wie es auf Baustellen zugeht. Der 31-jährige Rintelner ist gelernter Maurer und hat von 2005 bis 2008 als Maurergeselle gearbeitet. Von 2008 bis 2014 war er Stabsunteroffizier bei der Bundeswehr und von 2014 bis 2016 ließ er sich zum Bautechniker mit der Fachrichtung Hochbau weiterbilden. Bei der Gemeinde Auetal hat er am 1. Juli dieses Jahres seine erste Stelle als Bautechniker angetreten. „Er ist ein unbeschlagener Techniker, also ohne Erfahrungen, aber er ist motiviert und wird die große Aufgabe meistern“, ist Kraschewski sicher.

Bauprojekte, die die Gemeinde Auetal derzeit beschäftigen, sind der Ausbau der Kirchstraße in Rolfshagen, die Fertigstellung des Geländers für die Rampe an der Grundschule sowie die Umgestaltungen in der Arztpraxis in der Alten Molkerei in Rehren, die ab 1. Oktober wiedereröffnet werden soll. la

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg