Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Kletterpark hängt in den Seilen

Erlebnispark Steinzeichen Kletterpark hängt in den Seilen

Erstmalig seit Gründung des Erlebnisparks Steinzeichen ist dieser zu Saisonbeginn im April nicht eröffnet worden, weil die Besucherzahlen in den vergangenen Jahren nicht den Erwartungen entsprochen haben (wir berichteten).

Voriger Artikel
Keine Spur von Helmut W.
Nächster Artikel
Das „perfekte“ Konzept

Die Zukunft des Kletterparks ist ungewiss.

Quelle: pr.

STEINBERGEN. Wie es mit dem Erlebnispark weiter geht, ist offen. Geschäftsführer Josef Wärmer teilte gestern nur so viel mit: „Es gibt noch Gespräche.“

Mit dem Steinzeichen hängt auch der Hochseilgarten, der „Airtrail“, im wahrsten Sinne des Wortes in der Luft. Christian Reinhardt, Geschäftsführer des Unternehmens „Hoch Hinaus“ in Bielefeld, das Anlagen für Outdoor- und Indoor-Sport herstellt und betreibt sowie eine Kletterschule führt, schilderte auf Anfrage: Der „Airtrail“ sei zwar grundsätzlich für Gruppen geöffnet, „aber für 20 Personen rechnet es sich nicht, die Anlage in Betrieb zu nehmen“. 40 bis 50 Leute müssten es schon sein. Das sei auch das Hauptgeschäft: Gruppen von Unternehmen, Schulen, Institutionen und Vereinen, die zu festen Terminen den „Airtrail“ buchen, die sich telefonisch oder per E-Mail anmelden. Diese würden dann an der Kasse abgeholt und zum „Airtrail“ gebracht. Tagesgäste seien dagegen eher selten.

Ein aktuelles Problem sei auch die wild wuchernde Vegetation: Weil im Steinzeichen niemand arbeite, wächst der Wald zu, und nichts werde zurückgeschnitten.

Reinhardt hofft, dass es mit dem Steinzeichen weitergeht, denn Besucher des „Airtrail“ haben ja auch die anderen Angebote im Park wie die Kletterwand nutzen können. „Das war eine gute Kombination, ein Komplettpaket.“

Grundsätzlich könne man die Seiltechnik an den Bäumen zwar wieder abbauen, sollte der Park im schlimmsten Fall schließen müssen, sagt Reinhardt. Aber das wäre ein erheblicher Verlust: „Wir haben viel Geld in die Anlage investiert.“ wm

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr