Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
König fährt im Wikingerschiff

Hohenrode König fährt im Wikingerschiff

Das Hohenroder Erntefest zeichnet sich ohnehin schon dadurch aus, dass es der Dorfgemeinschaft immer noch gelingt, etliche traditionell geschmückte große Festwagen zu gestalten.

Voriger Artikel
Engern geht ins Netz
Nächster Artikel
Ciara kann ihr Alter nennen

Das Wikingerschiff des Erntekönigspaares 2013/2014, Peter Vogt und Claudia Böhne, ist der absolute Blickfang beim Erntefestumzug durch Hohenrode. 

Quelle: who

Hohenrode. Der Wagen des Erntekönigspaares setzte am Sonntag aber noch einen drauf. Denn Peter Vogt und Claudia Böhne fuhren samt martialisch gewandetem Gefolge in einem Wikingerschiff mit gehisstem rot-weiß gestreiftem Segel durchs Dorf.

 Den Hintergrund dafür ließ Horst Böger als Conférencier der Dorfgemeinschaft während der Feierstunde vor dem Umzug durchblicken: eine Anspielung auf die anhaltende Diskussion über die Hohenroder Seenplatte und allem, was damit zusammenhängt.

 Die Idee für den Festwagen im Wikingerlook und mit einer Besatzung, die mit Hörner besetzten Helmen, Sackleinen-Wämsern und Fellstiefeln gefährlich-fröhlich daherkommt, stamme aus Strücken. „Obwohl die ja keinen See vor der Haustür haben“, frotzelte Böger trocken. Genauer gesagt, die Treckerfreunde Strücken-Hohenrode hätten ihrem Klub-Kameraden Peter Vogt geholfen, die Idee in die Tat umzusetzen.

 Noch am Vormittag sah es fast so aus, dass der Umzug angesichts von dunklen Wolken und heftigen Regengüssen überhaupt infrage gestellt sein könne oder nur als Planwagenfahrt stattfinden würde, ergänzte Ortsbürgermeister Achim Heger aus Strücken in seinem Grußwort. Denn: „Als ich Peter heute Morgen gesehen habe, da sah er traurig aus, aber da wusste ich noch nicht, dass er ein ganzes Schiff mitbringen würde.“ Ende gut, alles gut, anerkannte der Ortsbürgermeister die Leistung der Wikinger aus Strücken und Hohenrode und steigerte sein Lob für „Peter den Großen“ zu „Jetzt mit Schiff ‚Peter der Schreckliche‘“. Von schrecklich aber keine Spur, denn schon vor dem Aufbruch zum Umzug ließen die Wikinger, die rein äußerlich an die unbeugsamen Gallier um Asterix und Obelix erinnerten, gerne ihr Schiff bestaunen und besichtigen.

 Aber ein Schiff allein beziehungsweise ein Festwagen allein macht noch kein richtiges Hohenroder Erntefest aus. Die Summe aus den Beiträgen aller Mitwirkenden ist es, die das Ganze rundmacht. Und ohne die Schlingborner Musikanten, die Tanzgruppe, die trotz geschrumpfter Besetzung immer noch ein passables Bild abgibt, ist das Fest nicht denkbar. Und auf jeden Fall gehört der Bogentanz der Mädchen des Dorfes dazu, die nach kurzen Ausflügen ins Cheerleader-Metier wieder die traditionelle Choreografie zu bevorzugen scheinen. Da dürfte in den kommenden Jahren noch mehr möglich sein, ließ ihr Auftritt zum Abschluss der Feierstunden ahnen. Denn beim Hohenroder Erntefest als Generationenprojekt ist es normal, dass der Bogentanz von einer Generation zur nächsten weitergereicht wird und dass es geraume Zeit braucht, um die „Hohe Schule“ mit der finalen mehrstöckigen und komplizierten Kronenformation zu bilden.

 Klaus-Dieter (41) und Bianca Berning (39) wurden am Sonntagabend feierlich in der Festhalle als Hohenroder Erntekönigspaar 2014/15 proklamiert. Bernings kennt die Landwirtschaft noch aus eigenem Erleben. Seine Eltern hatten einen Nebenerwerbsbetrieb mit 16 Morgen Fläche. Das neue Erntekönigspaar hat heute noch über die Brieftaubenzucht Verbindung zur Landwirtschaft. who

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg