Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Leistungsschau der DLRG-Ortsgruppe

Rolfshagen Leistungsschau der DLRG-Ortsgruppe

Mit einem Rundgang durch die DLRG-Wachstation am Doktorsee in Rinteln hat ein spannender Abend für Vertreter der Bürgerstiftung Schaumburg begonnen. Die DLRG-Ortsgruppe Rolfshagen hatte zu einer Leistungsschau eingeladen, um sich so für die finanzielle Unterstützung durch die Bürgerstiftung zu bedanken.

Voriger Artikel
Eltern kritisieren: Uns bleibt keine Zeit
Nächster Artikel
Sonnenblumenfest des Kinderschutzbundes

Eric Bischof lässt sich mit Tim Kargelmacher im Gurt abseilen. Beide werden vom Rettungsboot aufgenommen.

Quelle: la

Rolfshagen. „Wir unterstützen die DLRG Rolfshagen gerne, denn hier wird gute ehrenamtliche Arbeit geleistet, und hier sind viele junge Menschen aktiv, die gut ausgebildet sind und werden“, stellte Peter Bekricht, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Schaumburg, fest. Das waren Vorschusslorbeeren, die Bekricht gut drei Stunden später gerne vergoldet hätte, so beeindruckt war er, nachdem er einen Übungseinsatz der Strömungsretter hatte verfolgen können.

Zunächst ging es für die geladenen Gäste per Boot zur Eisberger Brücke. Dort hatten zwei Strömungsretter-Teams ihren Einsatz vorbereitet. Richard Bischof erklärte zunächst die Aufgaben der Strömungsretter – in der Ortsgruppe Rolfshagen gibt es davon übrigens derzeit zwölf, alle aus den Reihen der verbandseigenen Jugendarbeit gewonnen. „Der DLRG-Strömungsretter ist ein zur Rettung in schnell fließenden Gewässern speziell ausgebildeter Wasserretter. Er wird grundsätzlich im Team mit anderen Strömungsrettern eingesetzt und ist durch eine spezielle Schutzausrüstung vor den besonderen Gefahren in Flüssen und Überschwemmungsgebieten geschützt“, so Richard Bischof.

Mithilfe von standardisierten Verfahren könnten Strömungsretter insbesondere durch die Verwendung von Seiltechnik in schwer zugänglichem Gelände eine Rettung aus Wassergefahren durchführen.

Die Seile, die Techniken und auch die neu angeschaffte Schleifkorb-Trage sowie die Ausrüstung der Strömungsretter erklärten Richard Bischof und Jan-Hendrik Reese, Vorsitzender der Rolfshäger DLRG-Ortsgruppe. Auch auf die Ausbildung und den enorm anspruchsvollen Fitnesstest gingen die beiden ein.

Und dann ging die Einsatzübung los. In Eisbergen herrschte Hochwasser. Die Brücke war vom Land aus nicht mehr zu erreichen, und auf der Brücke stand ein Junge.Neben ihm lag eine verletzte, bewegungslose Person. Die Strömungsretter Marie Bergmann und die Brüder Richard, Eric und Lasse Bischof machten sich an die Arbeit. Über Seile, nur durch eine bestimmte, kräfteraubende Technik, kletterten Marie Bergmann und Lasse Bischof vom Einsatzboot aus bis auf die Brücke. Dort wurde zuerst der Schwerverletzte (eine Puppe) in die Schleifkorb-Trage eingebunden und zum Rettungsboot abgelassen. Strömungsretter Eric Bischof gurtete dann den elfjährigen Tim Kargelmacher (ein DLRGler aus dem Nachwuchsbereich) an sich und ließ sich gemeinsam mit ihm abseilen. „Das Abstoßen von der Brücke, also der erste Moment, der war schon komisch. Aber Angst hatte ich nicht“, erzählte Kargelmacher später – und dass er ganz sicher wieder dabei sei, wenn wieder ein „Übungsopfer“ benötigt würde.

Den Zuschauern stockte so manches Mal der Atem, und ihre Bewunderung stieg von Minute zu Minute. „Die müssen wirklich topfit sein und viel trainieren“, meinte Friedrich Meier von der Bürgerstiftung. Nachdem sich auch Lasse und Richard Bischof von der Brücke abgeseilt hatten, selbstverständlich mit der gesamten Ausrüstung, ernteten die Strömungsretter tosenden Beifall und größte Anerkennung.

Zeit für Fragen war dann wieder an der Wachstation am Doktorsee, wo gegrillt wurde und der Abend gemütlich ausklang. la

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg