Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Mit Kaffeetafel und Spanferkel

Uchtdorf / Feuerwehr Mit Kaffeetafel und Spanferkel

Ein größeres Fest mit Zelt und allem Drumherum zu organisieren, ist ein erhebliches Risiko, wenn die Beteiligung der Einwohnerschaft des Ortes nur mäßig ist. Darum lief die Feier der Geburtstage der Ortsfeuerwehr und der Jugendfeuerwehr Uchtdorf vorausschauend auf Sparflamme.

Voriger Artikel
Stromausfall: Gewalt und Raub am Disco-Abend
Nächster Artikel
Tolle Erfolge bei Landesmeisterschaft

Zwei Generationen feiern gemeinsam.

Quelle: who

Uchtdorf. „Es macht keinen Sinn, auf der einen Seite Kosten von 2000 Euro zu haben und auf der anderen Seite nur Einnahmen von beispielsweise 1000 Euro“, erklärte Ortsbrandmeister Rüdiger Schulz am Samstag, als die Ortsfeuerwehr und die Jugendfeuerwehr Uchtdorf ihre unrunden Geburtstage feierten. - „In kleinem Kreise nur unter uns“, so wie es lange zuvor vom Kommando beschlossen worden sei.

 Ein Alter von 85 beziehungsweise 35 Jahren für ein Leben im ehrenamtlichen Dienst für die Allgemeinheit sei eine runde Sache und verdiene Würdigung, sagte Rintelns stellvertretender Bürgermeister Karl Lange, der den Dank und die Glückwünsche von Rat und Verwaltung überbrachte.

 Bei einem gemütlichen Kaffeenachmittag mit kleinem Programm und einem Spanferkelessen am Abend ließen es sich die Brandschützer und ihre Angehörigen im Dorfgemeinschaftshaus gut gehen. In entspannter Atmosphäre war zudem Gelegenheit zum Rückblick. So unter anderem auf die Amtszeit des ehemaligen Ortsbrandmeisters Wilfried Sprick. Unter Leitung des späteren Stadt- und Kreisbrandmeisters war das Gerätehaus im Ellerbruch gebaut und erweitert, worden, als 1996 das neue Tragkraftspritzenfahrzeug angeschafft wurde. Daran erinnerte Rüdiger Schulz, der 1993 Karlheinz Bode als Ortsbrandmeister abgelöst hatte.

 Die Uchtdorfer Feuerwehr sei zurzeit auf einem guten Weg, was die Personalstärke angehe, sagte Schulz. Dabei gehe der Stand von 30 aktiven Mitgliedern vor allem auf den Nachwuchs aus der eigenen Jugendfeuerwehr zurück.

 Geehrt wurden die langjährigen Mitglieder und drei frisch ausgebildete Nachwuchskräfte. Jens Mittmann und Fabian Depping haben in diesem Frühjahr ihre Truppmann 1-Ausbildung absolviert und Sabrina Depping den Lehrgang Truppmann 2. „Alle drei haben mit sehr gut bestanden“, lobte Schulz bei der Übergabe der Nachweise. who

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr