Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Mit Reifenmängeln durch Serpentinen

Westendorf / Polizei Mit Reifenmängeln durch Serpentinen

Bereits am Sonntag (21. August) hat sich ein Kradfahrer bei der Polizei darüber beschwert, dass ein schwarzer BMW auf der Unabhängigkeitsstraße in Westendorf die dortigen Serpentinen als Rennstrecke missbraucht. Der BMW würde wiederholt die Strecke hoch und runter fahren und dabei auch sehr rasant durch die Kurven driften, wobei er wohl erheblich „Gummi lässt“.

Voriger Artikel
Sechs Stunden kein Strom in Westendorf
Nächster Artikel
Frühmark will Kölling als Ortsbürgermeister ablösen

Die Polizei kontrolliert in Westendorf Raser. © tol

Westendorf (rd). Von dem Motorradfahrer wurde ein Kennzeichenfragment abgelesen, teilt die Polizei mit.

Bei der anschließenden Kontrolle konnte die Polizei auf der Unabhängigkeitsstraße den BMW auch feststellen. Der 20-jährige Fahrer und Halter bestritt gegenüber den Beamten aber die übermäßige Straßenbenutzung.

Bei der Kontrolle des Autos wurden jedoch festgestellt, dass beide hinteren Reifen erheblich abgefahren waren und fast keine Profiltiefe mehr aufwiesen. An einem Reifen kam sogar schon das Gewebe durch. Entweder ist der Fahrer mit den Reifenmängeln bereits zum Kontrollort gefahren, oder er hat das Gummi tatsächlich auf der Unabhängigkeitsstraße gelassen. Die Polizei untersagte ihm die Weiterfahrt mit dem verkehrsunsicheren Auto und fertigte eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Schon am Sonnabend hatte die Polizei einen Hinweis auf rasende Motorradfahrer auf der Strecke bekommen. Die Kontrolle verzögerte sich durch einen anderen Einsatz.
Als die Polizei vor Ort erschien, wurden keine Kradfahrer mehr angetroffen, was laut Polizei „sicherlich am zwischenzeitlich eingesetzten Regen lag“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr