Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 17 ° Gewitter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Möllenbeck wünscht sich Dorfladen

Lemgoer Straße Möllenbeck wünscht sich Dorfladen

Seitdem die Volksbank in Schaumburg ihre Filiale im Klosterdorf geschlossen hat, steht das Gebäude an der Lemgoer Straße leer. Doch wenn es nach den Ortsratsmitgliedern geht, soll sich das schon bald ändern. In das Gebäude soll nach den Wünschen des jetzigen Eigentümers sowie des Ortsrates möglichst ein Nahversorger einziehen.

Voriger Artikel
Der Mauerbau
Nächster Artikel
„Da waren die Kinder alle ganz traurig“

Die Ortsratsmitglieder Andrea Gahr (von links), Thorsten Frühmark, Anthony Lee und Anja Umbach würden sich über einen Dorfladen im Klosterdorf freuen. 

Quelle: mld

MÖLLENBECK. „Gerade ländliche Gebiete werden für Nahversorger wieder interessant“, sagt Ortsbürgermeister Thorsten Frühmark. Beispiele wie Stemmen, Silixen und Steinbergen zeigten, wie erfolgreich solche Modelle sein könnten.

Allerdings sollte dort kein rein ehrenamtlicher „Tante-Emma-Laden“ entstehen, betont Anja Umbach. Stattdessen wünschen sich die Ortsratsmitglieder eine Kombination aus mehreren Angeboten: Nahversorger, Bäcker, Lotto-Annahmestelle, Poststelle und Bankautomat. „Der fehlt, seitdem die Volksbank weggegangen ist“, so Frühmark. Und zur Poststelle müsse man entweder zu Lohse in die Rintelner Südstadt fahren, wo es die Parkplatz-Problematik gebe, oder gleich in die Nordstadt – „und das ist von Möllenbeck aus schon eine Strecke“. Denkbar und wünschenswert wäre allerdings die Unterstützung durch ehrenamtliche Helfer.

Einsatz für die Dorfgemeinschaft

Auch die Eigentümer des Gebäudes wollen die Ansiedlung eines Nahversorgers unterstützen. „Wenn sich ein Interessent findet, würden wir ihm mit einem attraktiven Mietpreis entgegenkommen“, sagt Eigentümer Philipp Reese. Es sei der explizite Wunsch, etwas für die Dorfgemeinschaft zu tun und Möllenbeck dadurch zu beleben.

Auch das Gelände gegenüber, an der Ecke Lemgoer Straße und Hildburgstraße, soll es günstiger dazu geben, für Parkplätze. Ein Laden an dieser Stelle könnte also nicht nur für Möllenbecker, sondern auch für Durchreisende und Fernfahrer interessant sein.

Laut Anzeige bei einem Online-Immobilienportal verfügt das Gebäude über eine Fläche von knapp 170 Quadratmetern. Bauliche Veränderungen im Gebäudeinnern seien wegen der Rigips-Wände außerdem recht leicht vorzunehmen, sagt Anthony Lee.

„Jetzt möchten wir einen Aufruf starten“, wendet sich Frühmark an Interessierte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg