Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Nabu will 430 Sträucher und 30 Bäume pflanzen

Hattendorf/Raden Nabu will 430 Sträucher und 30 Bäume pflanzen

Mit großen Worten soll man bekanntlich vorsichtig sein, doch es ist ein Jahrzehntprojekt, das die Auetaler Ortsgruppe im Naturschutzbund (Nabu) zwischen Raden und Hattendorf in Angriff genommen hat.

Voriger Artikel
Einsatz vor dem Essen
Nächster Artikel
Vollsperrung ab Donnerstag geplant

Idyllisch ist es oberhalb von Hattendorf: Genau dort findet sich das Zentrum des Nabu-Projekts.

Quelle: rnk

Hattendorf/Raden. Ein zweiter Schutzacker soll dort entstehen, Kleinstgewässer sollen Lebensraum geben, Trittsteine der Gelbbauchunke das Fortkommen ermöglichen.

Im Zuge dieses Gelbbauchunken-Projektes führt der Nabu Auetal am Sonnabend, 7. November, ab 10 Uhr eine große Pflanzaktion in Raden durch. Und dieses Mal darf man das wörtlich nehmen, denn diese Pflanzaktion ist wirklich groß: An diesem Tag sollen noch 430 Sträucher und 30 Bäume gepflanzt werden, um das Projekt dadurch abschließen zu können.

Wer mithelfen möchte dieses Biotop entstehen zu lassen (bitte Spaten mitbringen), ist willkommen. Für einen Mittagsimbiss wird gesorgt. Treffpunkt ist an der Radener Straße. Wie Gerhard Meier vom Auetaler Nabu erklärte, habe man noch mehrere Ortsgruppen angeschrieben: „Aber die Resonanz war nicht ganz so toll.“ Vorsitzender Rolf Wittmann will daher noch zum Telefonhörer greifen und den einen oder anderen Aktivisten anrufen. Denn an diesem Sonnabend sollen die Bäume und Sträucher alle in den Boden kommen – ein doch recht ehrgeiziges Tagesziel.

Wittmann sieht es so: „Die Sträucher sind recht klein, da reichen ein oder zwei Spatenstiche schon völlig aus, um das passende Loch ausgehoben zu haben. Sträucher rein, ein bisschen antreten – fertig.“

Für aktiven Naturschutz gibt es in diesem Monat noch einen Termin. Am Sonnabend, 14. November, werden die alljährlichen Geburtstagsbäume ab 11 Uhr in Rehren vor der Sparkasse ausgegeben. In diesem Jahr legt der Nabu gleichzeitig – quasi gegenüber – eine Streuobstwiese an. Jede helfende Hand ist willkommen: Wer dazu oder auch zu der Pflanzaktion am Sonnabend noch Fragen hat, kann Rolf und Gisela Wittmann, Telefon (05753) 1223, kontaktieren. rnk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg