Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Nachwuchs trainiert mit Youtube

Rolfshagen / Baseball Nachwuchs trainiert mit Youtube

Besser kann es einen Verein fast nicht treffen. Während andere regelrecht um die Beteiligung des Nachwuchses betteln müssen, gründet bei der Turn- und Sportgemeinschaft Rolfshagen ein Zwöljähriger kurzerhand eine eigene Gruppe für die nach seinem Empfinden „total coole“ Sportart Baseball.

Voriger Artikel
Staurisiko auf B238 noch bis 2016
Nächster Artikel
Förderung des Miteinanders ist „große Baustelle“

Engagierte Autodidakten: Luis Stein (rechts) leitet mit zwölf Jahren das Baseball-Training bei der TuSG Rolfshagen, unterstützt durch seinen ebenfalls zwölf Jahre alten Kotrainer Lewin Heine. wk (2)

Quelle: wk

von Michael Werk Rolfshagen. Trainiert wird auf Basis von Youtube-Videos (dazu später mehr) und – darum kommt selbst die Generation der „Digital Natives“ nicht herum – selbstverständlich ganz klassisch in der Sporthalle respektive auf dem Sportplatz der TuSG Rolfshagen. Während Baseball in den USA jedoch ein, wenn nicht gar der Nationalsport ist, fristet diese Mannschaftssportart in Deutschland bislang lediglich ein Nischendasein. Entsprechend ist die Situation im Schaumburger Land: Zwar leistet sich der ohnehin recht breit aufgestellte VfL Bückeburg eine kleine Baseballsparte, ansonsten sieht es in Sachen Baseball in der Region aber mau aus.

Doch nun arbeitet ja die Kindergruppe aus Rolfshagen fleißig daran, eines Tages – so der Plan – ebenfalls im Baseball-Punktspielbetrieb mitzumischen.

Bis dahin allerdings ist es noch ein weiter Weg – allein schon deshalb, weil sich diese Truppe das Baseballspielen selbst, also ohne Unterstützung eines zertifizierten Trainers, beibringen muss. Als treibende Kraft indes fungiert eben jener erst zwölf Jahre alter Initiator: Luis Stein.

Nur so zum Spaß habe er sich vor einiger Zeit einen Baseballschläger nebst Handschuh und dazugehörigen Bällen gekauft, um auf einem Sportplatz gemeinsam mit ein paar Freunden ein bisschen damit zu experimentieren, erklärt Luis. Nach und nach seien dann immer mehr „interessierte Leute“ dazu gestoßen, woraus die Idee gereift sei, das Ganze organisierter aufzuziehen.

Schließlich beantragten die Kinder bei der TuSG Rolfshagen eine regelmäßige Hallenzeit, um das Winterhalbjahr über in der örtlichen Sporthalle trainieren zu können, bevor es im Sommerhalbjahr (wieder) auf den Sportplatz geht. Und jeweils freitags von 18 bis 19 Uhr fliegen dort nun die kleinen, weißen Bälle durch die Gegend.

„Das Tolle am Baseball ist, dass es ein sehr vielseitiger Sport ist“, erklärt Luis. So komme es etwa auf zielsicheres Werfen und treffsicheres Schlagen der Bälle genauso an wie auf schnelles Laufen. Andererseits sei Baseball aber auch „sehr kompliziert, da im Spielbetrieb viele Regeln zu beachten“ seien.

Und um all dies – die Wurf- und Schlagtechniken, Strategien zum Spielaufbau sowie das Regelwerk – zu erlernen, bedient er sich ganz einfach des Internets:

„Fast jeden Tag gucke ich mir hierzu ein paar Videos auf Youtube an, um zu sehen, wie das geht“, verrät Luis, der bei seinem rund zehnköpfigen Nachwuchs-Baseball-Team (mit dabei: zwei Mädchen) die Funktion des Trainers inne hat. Zumindest die Grundregeln habe er sich so schon angeeignet, ebenso einige Techniken. Und mit dem Rest – dessen ist er sich sicher – werde es auch noch klappen. Gesucht würden allerdings noch weitere Mitspieler im Alter von ungefähr zehn bis 14 Jahre – gerne auch Mädchen.

„Wir sind alle sehr erstaunt, dass das hier bislang so gut funktioniert“, berichtet Michaela Aldag, die Jugendwartin der TuSG Rolfshagen und erwachsene Aufsichtsperson beim Training der Nachwuchs-Baseballer. Seine Aufgabe nehme Luis jedenfalls ernst und leite seine Gruppe prima an, wobei er auch das anfängliche gemeinsame Warmmachen nicht vergesse. Oder anders formuliert: „Als Übungsleiter hat er auf jeden Fall Potenzial.“ Und einmal am Schwärmen kommt sie mit Superlativen kaum noch nach, ihre Freude über das Engagement des zwölfjährigen Selfmade-Trainers und seines Baseball-Teams zum Ausdruck zu bringen. Sprich: „Das ist so absolut wünschenswert“, „ein super Glücksgriff“, „total Klasse“, „ein super Übungsleiter“.

Gleichwohl müsse man als Verein erst mal sehen, wie sich das Ganze weiterentwickelt und ob die jungen Leute bei der Stange bleiben, bevor man sich über eine Trainerausbildung für Luis Gedanken machen könne, räumt Aldag ein – und schiebt halb im Ernst, halb im Spaß hinterher: „Wenn es aber weiterhin so gut läuft, dann schicken wir Luis auch durch die Weltgeschichte – sogar bis nach Amerika.“

Und natürlich hat inzwischen auch Aldag selbst schon einmal zum Baseballschläger gegriffen: „Die hätten nicht gedacht, dass ich damit tatsächlich treffe“, erinnert sie sich lachend. Aber was Luis Stein und seine Mannschaft da wohl nicht wussten: Aldag spielte früher Squash, sodass sie zumindest über gewisse schlagtechnische Vorkenntnisse verfügt. „Aber“, resümiert sie, „es ist schon deutlich schwieriger als beim Squash.“ Termin:

Die Baseballgruppe trainiert jeden Freitag von 18 bis 19 Uhr in der Sporthalle der TuSG Rolfshagen. Mitspieler im Alter von etwa zehn bis 14 Jahre werden gesucht, gerne auch Mädchen.

wk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg