Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Per Tieflader: 25 Tonnen schwerer Bioreaktor zieht um

Exten / Transport Per Tieflader: 25 Tonnen schwerer Bioreaktor zieht um

Zehn Minuten ist die Kreuzung Extertal-straße/Braasstraße gesperrt gewesen, dann hatte das Ungetüm seinen neuen Standort erreicht: Ein 25 Tonnen schwerer und 18 Meter langer Bioreaktor aus der derzeitigen Kläranlage des Getränkeherstellers Wesergold zog per Tieflader auf das Gelände der neuen Kläranlage neben dem Hochregallager um.

Voriger Artikel
Wenn das Eisen in der Kohle glüht
Nächster Artikel
Idee findet nur eingeschränkt Anklang

Langsam aber gewaltig nähert sich der Reaktor seinem Ziel.

Quelle: tol

Exten. Rinteln (dil). „Dort wird er nun grundsaniert und mit zwei Kränen auf das neue Fundament gestellt. Er soll im Sommer gemeinsam mit der neuen Anlage seinen Betrieb aufnehmen“, erklärte Projektleiter Hubertus Meyer. Da derzeit keine Fruchternte und damit Massenanlieferung ist, schafft der verbliebene alte Bioreaktor den aktuellen Bedarf allein. Läuft die neue Anlage im Spätsommer oder Herbst sicher, dann zieht auch der alte Bioreaktor um, wird grundsaniert und vergrößert dort die Kapazität auf drei statt der bisher zwei am alten Standort. In diesen Bioreaktoren wird ein Großteil der aus der Produktion zugeführten organischen Schmutzfracht in Umsatzprozessen zu Methan abgebaut, mit dem im Blockheizkraftwerk Wärme erzeugt wird. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr