Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Polizei durchsucht Wohnung

Marihuana sichergestellt Polizei durchsucht Wohnung

Bei einer Hausdurchsuchung am frühen Mittwochmorgen ist in einem Mehrfamilienhaus mitten in Krankenhagen Marihuana gefunden worden. Sichergestellt wurde außerdem sogenannte Feinwaage, die der Portionierung von Marihuana dient. Die Beamten der Kripo Rinteln haben die Ermittlungen aufgenommen.

Voriger Artikel
Bartling bleibt Bürgermeister
Nächster Artikel
Kein Pastor auf Probe
Quelle: Symbolfoto (dpa)

Krankenhagen. Das bestätigt die Staatsanwaltschaft Bückeburg auf Nachfrage dieser Zeitung. Es habe einen Durchsuchungsbeschluss gegeben wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, sagt der Leitende Oberstaatsanwalt Martin Appelbaum.

Daher sind Beamte am Mittwoch gegen 6 Uhr in das Haus des Verdächtigten eingedrungen, um nach Beweismitteln für den Verdacht zu suchen. Diese wurden auch gefunden: Marihuana sowie eine sogenannte Feinwaage, die der Portionierung von Marihuana dient. „Das ist ein Indiz für Handel“, so Appelbaum.

Verstoß gegen Betäubungsmittelgesetz

Die Menge, die bei dem Verdächtigen gefunden wurde, war allerdings „nicht so gewaltig“, sagt Appelbaum: 30 Gramm. Genug aber, um gegen das Betäubungsmittelgesetz zu verstoßen. Außerdem wurde Bargeld gefunden in Höhe von 170 Euro, laut Staatsanwaltschaft wahrscheinlich aus vorausgegangenen Geschäften, sowie Mobiltelefone.

Heikel ist vor allem ein weiterer Fund bei dem Verdächtigen: ein Elektroschocker. Und der, so die Staatsanwaltschaft, stelle einen Verstoß gegen das Waffengesetz dar, und damit sei der Besitz strafbar. Bei einem Elektroschocker sei davon auszugehen, dass er gegen Menschen eingesetzt werden könne.

Der Verdächtige ist auf freiem Fuß, da die gefundenen Gegenstände „keinen Haftgrund“ darstellten, erläutert Appelbaum. Die Ermittlungen gegen ihn laufen jedoch. Sie werden von Beamten der Kripo Rinteln geleitet, die an der Hausdurchsuchung beteiligt waren. Außerdem hatten Einsatzkräfte aus einer Spezialeinheit in Hannover mitgewirkt. mld

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr