Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Polizei rettet Hund bei Brand

80 Kräfte im Einsatz Polizei rettet Hund bei Brand

Einer Mieterin ist es am Montag zu verdanken gewesen, dass nichts Schlimmeres passierte. Sie wohnt im Obergeschoss eines Wohnhauses Am Schulberg in Uchtorf, hatte knackende Geräusche aus dem Keller gehört und aus Sorge die Polizei angerufen. Im Gespräch mit den Beamten ging sie in das Treppenhaus und Richtung Keller, wobei sie Qualm wahrnahm.

Voriger Artikel
Mit Burka bei der AfD
Nächster Artikel
Dieter Flentge platziert den Königstreffer

Ein Löschtrupp geht unter Atemschutz in das Gebäude.

Quelle: tol

UCHTDORF. Sie verließ daraufhin das Gebäude. Eine Streifenwagenbesatzung war rasch in Uchtdorf. Die Beamten entdeckten auf der Gebäuderückseite Qualm aus einem Kellerfenster, parallel lief bereits die Alarmierung der Feuerwehr. Von der Mieterin erfuhren sie, dass in der Erdgeschosswohnung noch ein Hund sei. Diesen befreiten die Beamten kurzerhand aus der verschlossenen Wohnung.

Kurze Zeit später war Stadtbrandmeister Friedel Garbe mit der Ortsfeuerwehr Uchtdorf an der Einsatzstelle, es folgten Krankenhagen, Exten, Volksen, Rinteln sowie Schaumburg zur Atemschutzüberwachung – alles zusammen etwa 80 Einsatzkräfte.

Mehrere Löschtrupps gingen unter Atemschutz in das Gebäude, suchten nochmals nach möglichen Personen. An gleich mehreren Stellen mussten sie dabei in Kellerräumen löschen. Wärmebildkameras erleichterten die Suche nach Brandnestern. Nachdem das Feuer erloschen war, wurden Hochdrucklüfter zur Belüftung der Räume eingesetzt.

Qualm und Ruß sind durch das gesamte Haus gezogen, machen es derzeit unbewohnbar. Die Schadenshöhe lässt sich noch nicht beziffern. Vorsorglich stellten die Stadtwerke Strom und Gas ab.

Die Polizei Rinteln beschlagnahmte zunächst das Gebäude. Beamte der Tatortgruppe und Brandursachenermittler müssen dort in den kommenden Tagen tätig werden. Mindestens bis zum Abend stellte die Ortswehr Uchtdorf eine Brandsicherheitswache.  r

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr