Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Quer durch die Epochen

„Extertal Sextett“ Quer durch die Epochen

Im vergangenen Jahr sind sie ein besonderer kultureller Höhepunkt im Extertal gewesen: Drei ausverkaufte Veranstaltungen in der Burg Sternberg und im Bürgersaal des Rathauses in Bösingfeld und überaus positive Kritiken erhielt das „Extertal Sextett“.

Voriger Artikel
In Sekundenbruchteilen zerkleinert
Nächster Artikel
Geisterfahrer rammt VW

Sie proben intensiv und mit ganz viel Spaß. Von links: Peter Warwerka, Julia Stein, Irina Stein, Christine Dramburg, Andrea Leßmann. Nicht im Bild Ulrike Surrey und Hans Böhm.

Quelle: pr.

Extertal. Dabei handelt es sich um sechs Musikern und Sänger, die beweisen wollen, dass ihre Heimatgemeinde auch auf musikalischem Gebiet viel zu bieten hat.

 Irina (Klavier) und Julia Stein (Moderation, Gesang), Ulrike Surrey (Gesang), Christine Dramburg (Gesang), Andrea Leßmann (Geige) und Peter Warwerka (Gesang) präsentierten bekannte Filmmusiken und wurden jeweils mit viel Applaus für die professionellen Darbietungen belohnt. Das Publikum war oft begeistert. Viele Musikfreunde haben deshalb schon angefragt, ob es denn 2016 eine Fortsetzung dieses Kulturevents gibt? Es gibt. Und es kommt sogar noch etwas besser, denn aus dem Sextett wird ein Septett: Hans Böhm (Bass) reiht sich für „ein, zwei Stücke“ ein.

 Die Musiker proben bereits seit Wochen intensiv, um den Ansprüchen ihres Publikums gerecht zu werden. „Die Erfolge von 2015 sind hohe Motivation, noch ein bisschen besser zu werden“, teilt das Ensemble mit. Auf dem Programm steht eine musikalische Stippvisite durch Europa. Das Repertoire reicht von Popmusik über Chansons bis hin zur Klassik. Die Besucher können sich auf viele bekannte Lieder und Musikstücke freuen. Zum Beispiel: „Ja, so singt man nur in Wien“, „La vie en rose“, „Träume von Wagner“, „La Montanara“, „Tulpen aus Amsterdam“ und das „Blumenduett“ von Antonin Dvorak.

 Die nächsten Konzerttermine: Sonntag, 7. Februar, 17 Uhr Einlass 16.30 Uhr, im Rittersaal von Burg Sternberg und Sonntag, 14. Februar, 17 Uhr, Einlass 16.30 Uhr, im Bürgersaal im Rathaus in Bösingfeld. Karten gibt es nur im Vorverkauf für zehn Euro beim Verein Marketing Extertal, im Papierladen Noth und in der Exter Apotheke in Bösingfeld. Ein Großteil der Karten ist nach Angaben der Künstler bereits verkauft. r

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg