Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Regen erzwingt Stopp beim Kanalbau

Gehweg im Hasenkamp droht einzustürzen Regen erzwingt Stopp beim Kanalbau

Eigentlich ist die Kanalbaumaßnahme im Hasenpfad schon auf der Zielgeraden gewesen. In dieser Woche sollte die 65 Meter lange Baugrube geschlossen werden. Doch am Montag wurden die Bauarbeiten erst einmal unterbrochen.

Voriger Artikel
Feuer rund um Kamin
Nächster Artikel
„Absurde Idee“avanciert zum Vorzeigemodell
Quelle: SN

Steinbergen. Der starke Regen machte eine Fortsetzung zu schwierig. Und an der Seite droht nun sogar der Gehweg einzustürzen. Am Dienstag ist Ortstermin, um zu klären, wie es weitergeht.

 Die Leiterin des Abwasserbetriebs der Stadt Rinteln, Grit Seemann, bekam am Montag einen Anruf wegen des Gehwegs. Es ist nicht der erste Ärger. In der vergangenen Woche waren schon Bitumenstücke von der aufgebrochenen Fahrbahn in die Baugrube gestürzt und bei einem Haus Telefonkabel und damit Kabelfernsehanschluss lahmgelegt worden. Kabel Deutschland wurde informiert, um dem Anschlussnehmer zu helfen. „Und der Gehweg ist mit Baken jetzt auf halber Breite gesperrt“, sagte Seemann auf Anfrage.

 Die Kanalbauarbeiten dienen der Trennung von Abwasser und Regenwasser. Sie haben für den diesjährigen Bauabschnitt Rehwinkel, Schlesierweg und Hasenkamp Ende März begonnen, im Mai soll zum Abschluss wieder eine neue Fahrbahndecke für alle drei Straßen aufgebracht werden. Bisher lief alles nach Zeitplan. „Der Rehwinkel ist seit Mitte April fertig, im Schlesierweg wird zurzeit der Gehweg gepflastert“, teilt Seemann mit. „Die gesamte Maßnahme kostet 700.000 Euro.“

 Manche Anwohner wundern sich, warum im vergangenen Jahr von den Stadtwerken dort die Gasleitung neu verlegt, der Gehweg dafür geöffnet und mit den alten Steinen wieder gepflastert wurde. Jetzt erst kommt der Kanalbau. Schlecht koordiniert? „Wir stimmen uns mit den Stadtwerken zwar über Bautermine ab, aber hier hätten sich die beiden Baufirmen gegenseitig im Wege gestanden. Darum wurde das getrennt gemacht“, erklärt Seemann.

 Im nächsten Jahr und 2017 kommt mit der Trennung von Regen- und Abwasser (bisher Mischsystem) dann der Bereich Hirschkuppe, Kehlbrink und Sonnenbrink auf der Westseite der B238 dran. dil

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg