Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Rekorderträge bei der Wintergerste

Borstel Rekorderträge bei der Wintergerste

Auch ohne großen Umzug hat das kleine Dorf Borstel am Wochenende ein tolles Erntefest gefeiert. Das Erntebauernpaar Annette und Hans-Jörg Bonorden hatte die Ernterede einem ihrer drei Söhne, nämlich Alexander, überlassen.

Voriger Artikel
Mehr als nur eine Spielstätte
Nächster Artikel
Schutzkleidung schimmelt

Annette (von links), Carl, Micha, Alexander und Hans-Jörg Bonorden laden die Erntekrone mit vereinten Kräften auf den Handwagen.

Quelle: la

Borstel. „Die Bestellung wurde bei bestem Wetter abgeschlossen, was schon ein Zeichen für eine gute Ernte war“, so Alexander Bonorden. Das Frühjahr sei relativ kalt und trocken gewesen, was zu einem gesunden Aufwachsen der Feldfrüchte geführt habe – sogar die Rosen im Garten seien dankbar für dieses Wetter gewesen und hätten übermäßig geblüht. Die Wintergerste habe Rekorderträge gebracht, und auch der Weizen sei ertragreich gewesen. Lediglich der Raps habe etwas enttäuscht – „es reichte nur für eine durchschnittliche Ernte“.

„Nach einer guten Ernte und bei bestem Wetter lasst uns heute unser traditionelles Erntefest feiern“, schloss der 22-Jährige seine Ernterede. Es folgten eine Andacht mit Pastorin Dorothee Mecking und dann ein Umtrunk auf dem Hof. Rund 60 Borsteler jeden Alters waren dazu ins Osterfeld gekommen. Mit vereinten Kräften luden Annette, Hans-Jörg, Alexander, Carl und Micha Bonorden schließlich die Erntekrone auf einen kleinen geschmückten Handwagen, dann übernahm Dirk Remmers die Regie. Der Toltermarsch durch das Dorf wurde gestartet. Jung und Alt zogen durch die Straßen, an diversen Stellen wurde eine Pause eingelegt, denn etliche Borsteler luden zum Umtrunk ein. Ziel war schließlich die „Alte Schule“ wo bis in die frühen Morgenstunden gefeiert wurde. „Es war ein toller Abend. Bis 5.30 Uhr haben wir gefeiert – und das Haus war richtig voll“, freute sich Erntebäuerin Annette Bonorden.

Am Tag darauf konnten sich die Borsteler ausruhen, um sich am Sonntag zum Katerfrühstück an der „Alten Schule“ wieder zu treffen. Rund 100 Borsteler genossen das zünftige Büfett, nutzten die Zeit für Gespräche und ließen sich musikalisch vom Musikzug der Feuerwehrkapelle Velber unterhalten. „Ein schönes Erntefest geht langsam zu Ende. Nächstes Jahr gibt es dann wieder die etwas größere Variante mit Festumzug“, sagte der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft Borstel, Torben Gerber.

In diesem Jahr lag die Organisation des Erntefestes übrigens in den Händen der Dorfgemeinschaft, aber selbstverständlich haben wieder alle mit angepackt. la

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg