Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Schöne Aussichten

Kiesteiche in Engern Schöne Aussichten

Wer um die Engerschen Kiesteiche spazieren möchte, der kann jetzt wieder einen Rundweg nutzen, der bislang durch Tore der Firma AHE Weserkies versperrt worden ist.

Voriger Artikel
Eilantrag abgelehnt – sieben Verfahren offen
Nächster Artikel
Ruhige Kugel? Von wegen!

Engerns Ortsbürgermeister Dieter Horn freut sich über die neuen, mit Kies befestigten Aussichtspunkte am Spazierweg um die Kiesteiche.

Quelle: la

Engern. Aber nicht nur, dass die Tore geöffnet wurden, der Kieswerkbetreiber hat außerdem dafür gesorgt, dass der Weg gekiest wurde und man auch bei Regenwetter trockenen Fußes dort entlang gehen kann.

„Und zwei Aussichtsplattformen wurden auch geschaffen. Vor dort aus hat man eine tolle Sicht über das Wasser bis nach Exten“, schwärmt Engerns Ortsbürgermeister Dieter Horn.

Die Firma AHE Weserkies hat seine Abbaufläche um etwa fünf Hektar erweitert. Dafür musste – auf Wunsch des Ortsrates Engern-Ahe-Kohlenstädt und laut Beschluss des Rintelner Rates vom März 2014 – als Renaturierungsmaßnahme der Weg geöffnet und damit um 300 Meter verlängert werden. Auch die Aussichtsplattformen waren verlangt worden.

„Firma hat Wort gehalten"

„Die Firma hat Wort gehalten, die Tore entfernt und sogar zwei Aussichtspunkte angelegt“, freut sich Horn. Es handele sich nicht um teure Plattformen, sondern an zwei Plätzen entlang des Weges wurden Sträucher und Büsche entfernt, kleine Hügel geschaffen und der Bereich mit Kies befestigt. „Das passt in die Landschaft, ist praktisch und wird gut von Spaziergängern angenommen.“

Trotz des „Industriehafens“ mit dem Schwimmbagger und Schiffen des Kieswerkbetreibers könne man nun den weiten Blick über das Wasser genießen und von Engern aus im Naturschutzgebiet Oberweser auf der südlichen Flussseite Vögel und Wassertiere beobachten. „Am Wochenende kann man die Stille genießen und beim Spaziergang Erholung finden“, so Horn.

„Wir hoffen nun, dass dieser Naturbereich auch so schön bleibt und im Frühjahr und Sommer noch mehr genutzt wird“, sagte der Ortsbürgermeister. Er appelliert an alle Bürger, keinen Müll auf dem Weg zu hinterlassen und Hunde in der Brut- und Setzzeit an die Leine zu nehmen. Und auch wenn an diversen Stellen der Zaun noch erneuert werden müsse, dürfe das Gelände der Firma AHE Weserkies selbstverständlich nicht betreten werden. „Das wäre in einigen Bereichen auch sehr gefährlich.“ la

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr