Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Schule bekommt neuen Namen

Ortsrat Engern-Ahe-Kohlenstädt Schule bekommt neuen Namen

Etwas mehr als 4000 Euro stehen dem Ortsrat Engern-Ahe-Kohlenstädt für das Jahr 2017 zur Verfügung. Wie dieses Geld verteilt werden soll, war ebenso Thema der jüngsten Ortsratssitzung wie die Abstimmung über Beschlussvorschläge zum Thema Schulstandort Deckbergen.

Voriger Artikel
Bike-Park am Steinzeichen
Nächster Artikel
Wie vom Zehnmeterturm springen

Klares Votum: Der Ortsrat segnet den neuen Namen für die Grundschule Deckbergen ab.

Quelle: cok

Ahe. Die Verteilung des Ortsrats-Budgets gestaltete sich fast genauso wie im Jahr 2016. Von den insgesamt 2031 Euro für die Vereinsarbeit erhält der SV Engern mit 740 Euro den Löwenanteil, gefolgt von der TSG Ahe-Kohlenstädt (360 Euro) und dem Gesangsverein Concordia (260 Euro). Der Kindergarten wird mit 210 Euro bedacht, der Freizeitverein mit 100 Euro – und die beiden Freiwilligen Feuerwehren erhalten jeweils 50 Euro.

 Ortsbürgermeister Dieter Horn (SPD) stehen 261 Euro zum Verteilen zur Verfügung, 20 Euro mehr als im Vorjahr, da der Brieftaubenverein seinen Zuschuss für zu gering hält und deshalb aus Protest ganz darauf verzichtet.

 Für die Kulturarbeit sind insgesamt 923 Euro aus dem Budget angesetzt. 500 Euro gehen an die Jugend des SV Engern, 220 Euro an die Jugendfeuerwehr Engern und 103 an die Jugendfeuerwehr Ahe. 100 Euro bilden die Rücklage für „besondere Anlässe“. Die 1180 Euro für die Senioren sollen in alter Tradition für die Einladung zur Weihnachtsfeier eingesetzt werden. Die barrierefreie Mehrzweckhalle Engern sei für alle gut erreichbar und ein beliebter Ort zum Klönen, so Dieter Horn.

 In Sachen Grundschulstandort Deckbergen wurde das pädagogische Konzept der Schulleitung in Deckbergen einstimmig unterstützt: Die Außenstelle in Steinbergen wieder zu öffnen, mache keinen Sinn, so die einhellige Meinung, Deckbergen könne alle Kinder in seinem Einzugsbereich beschulen und auch die Ganztagsbetreuung gewährleisten. Ebenso abgesegnet wurde der Beschlussvorschlag, die Grundschule Deckbergen zur Stärkung des Zusammengehörigkeitsgefühls der Schulkinder aus den Dörfern in „Grundschule unter der Schaumburg“ umzubenennen (bei zwei Enthaltungen aus der CDU).

 Hans-Georg Dlugosch von der Stadtverwaltung Rinteln informierte den Ortsrat über aktuelle Mitteilungen der Stadt in Bezug auf Ortsangelegenheiten, darunter über die erfolgte Instandsetzung der Floriansbrücke. Die Rutsche auf dem Spielplatz Herderstraße könne wegen der Fallhöhe nicht wie gewünscht für Kinder unter vier Jahren zugelassen werden. Der Haushalt der Stadt sieht für 2017 die Finanzierung der Brunnenanlage zur Bewässerung des Sportplatzes in Engern vor, in Höhe von 12.000 Euro.

 Weitere 1500 Euro sind für die Beschaffung einer Trennwand in der Mehrzweckhalle Engern eingeplant. cok

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr