Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Thorsten Frühmark (CDU) wird Ortsbürgermeister

Kommunalwahl Thorsten Frühmark (CDU) wird Ortsbürgermeister

„In Möllenbeck kannst du nicht gewinnen, haben sie mir gesagt“, erinnert sich Thorsten Frühmark und lächelt. Nun kann er auf eine CDU-Mehrheit bauen.

Voriger Artikel
Hoch hinaus
Nächster Artikel
Kirchstraße ist fertig

Thorsten Frühmark

Beim ersten Versuch scheiterte Frühmark mit seiner CDU noch an der roten Bastion im Klosterdorf. Doch bei der Kommunalwahl konnten die Christdemokraten mit einem intensiven Wahlkampf in den sozialen Medien und von Tür zu Tür die Sozialdemokraten vom Thron stoßen.

Dabei hat die SPD sich kaum etwas vorzuwerfen: Sie bekam nur zehn Stimmen weniger als vor fünf Jahren. Doch dank der erhöhten Wahlbeteiligung wechselte der entscheidende vierte Sitz dennoch zur CDU. Damit genießt sie als stärkste Fraktion nicht nur das Vorschlagsrecht für den Ortsbürgermeister, sondern kann ihn auch ohne die Stimmen der SPD wählen.

Angespannte Stimmung nach dem Wahlkampf

Und das könnte auch notwendig sein. Denn die Stimmung nach dem Wahlkampf ist angespannt. „Was einige so von sich gegeben haben, fand ich schon weit neben der Spur“, sagt Reinhold Kölling, der scheidende SPD-Ortsbürgermeister, merklich verstimmt. Das werde er auch nicht vergessen. Er signalisiert aber doch, dass er Frühmark als Ortsbürgermeister unterstützen könnte. „Er ist der Einzige, für den ich stimmen würde.“ Ende der Woche wolle sich die SPD-Fraktion zusammensetzen und über das Thema sprechen.

Frühmark schlägt ebenfalls versöhnliche Töne an. In Bezug auf Kölling sagt er: „Er hat es schon gut gemacht, aber wir werden einiges anders machen.“ Auf jeden Fall wolle er mit der SPD-Fraktion im Ortsrat eng zusammenarbeiten.

Umgehungsstraße frühzeitig angehen

Denn die Themen, die auf das Klosterdorf zukommen, sind vielfältig. Insbesondere das Thema Umgehungsstraße will Frühmark frühzeitig angehen. „Wir wollen eine Interessengemeinschaft gründen, die die derzeitigen Pläne sehr genau prüft.“ Dann gehe es darum, zu prüfen, was die Möllenbecker überhaupt wollten.

Außerdem brauche das Dorf unbedingt eine eigene Internetseite, um sich auch für etwaige Neubürger attraktiv online präsentieren zu können. Traditioneller soll dagegen künftig der Ernteumzug werden. „Damit sich die alten Leute auch wieder wohlfühlen.“ Aber natürlich wolle er keinem vorschreiben, wie er seinen Wagen baue.

Neues Baugebiet nötig

Um die Zukunft des Orts zu sichern, brauche es auch dringend ein neues Baugebiet. „Sonst geht uns auch die Grundschule ein, dann geht im Ort gar nichts mehr.“

Ambitionierte Pläne hat Frühmark auch in Hinblick auf einen eigenen Dorfladen. „Aber ohne etwas ehrenamtliche Arbeit wird das wohl nichts.“

Die erste Ortsratssitzung findet am 9. November ab 19 Uhr im Feuerwehrgerätehaus Möllenbeck statt. jak

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg