Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Unbekannte sägen Kinderrutsche an

Polizei und Ortsbürgermeister entsetzt Unbekannte sägen Kinderrutsche an

Ein oder mehrere bislang unbekannte Täter haben eine metallene Rutsche auf dem öffentlichen Kinderspielplatz neben der Kindertagesstätte in Exten angesägt. Einer der vier Pfosten ist fast vollständig durchgesägt.

Voriger Artikel
Seeadlernachwuchs bald auf Junggesellentour
Nächster Artikel
Lager „freiwillig“ geräumt

Der Bauhof sperrte die Kinderrutsche gestern ab. Ein bislang unbekannter Täter hat einen Pfosten der Rutsche angesägt.

Quelle: tol

Exten (pk). Bis gestern Morgen war der hinterlistige Sabotageakt weder der Polizei noch dem für öffentliche Kinderspielplätze zuständigen Baubetriebshof bekannt, wie sich auf Anfrage unserer Zeitung herausstellte. Dabei sind die Sägespuren nicht frisch, der Zeitpunkt der Tat muss schon eine Weile zurückliegen, wie eine Rintelner Polizeibeamtin berichtet, die den Pfosten in Augenschein nahm. Passiert ist bislang glücklicherweise nichts.

 Kripo-Chef Jörg Stuchlik verurteilt die Tat. „Es ist erschreckend, dass jemand so etwas tut, offenbar mit Vorsatz, denn man hat ja nicht ständig eine Säge bei sich. Das ist krank“, so Stuchlik. Dass der Täter ermittelt werden kann, hält der Kripo-Chef allerdings für unwahrscheinlich. Bislang gebe es keinerlei Hinweise.

 Auch der Baubetriebshof nahm sich der Sache gestern unmittelbar an und sperrte die Rutsche wenig später ab. Bauhofmitarbeiter Heino Stemme teilt auf Anfrage mit, dass die Standfestigkeit der Rutsche zwar noch gegeben sei. „Aber wir gehen trotzdem auf Nummer sicher“, sagt Stemme im Gespräch mit unserer Zeitung. Was nun mit der beschädigten Rutsche passiert, werde nächste Woche entschieden, wenn Bauhofleiter Klaus-Ulrich Hartmann wieder im Dienst sei. Extens Ortsbürgermeister Thorsten Kretzer zeigt sich erschüttert. „Das ist unfassbar – wie kann man nur ein Spielgerät für Kinder ansägen?!“, sagt er unserer Zeitung gegenüber. Durch den Fall dränge sich die Frage auf, ob das verwendete Metall (Aluminium) das richtige Material für eine öffentliche Rutsche ist, oder ob man nicht auf Material zurückgreift, das weniger leicht manipuliert werden kann. Auch eine Ummantelung der Pfosten hält Kretzer für vorstellbar.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg