Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Zwei Fahrverbote gegen Raser

Westendorf / Verkehrskontrolle Zwei Fahrverbote gegen Raser

Die Sonne lacht, PS-Freunden juckt das Gaspedal. Und kurvige Bergstrecken wirken wieder wie Magnete auf viele, die ihrem Vergnügen frönen, ohne sich Gedanken über die Belästigung und Gefährdung von Anwohnern zu machen.

Voriger Artikel
Mit Videokamera gegen Müllsünder?
Nächster Artikel
Internet im Klosterdorf zu langsam

Die Unabhängigkeitsstraße ist nicht nur beliebt für rasante Kurvenfahrten, sondern auch für gefährliche Fahrkunststücke auf einem oder zwei Rädern.

Quelle: Foto:tol

Westendorf. Westendorf (dil). Dies tut aber die Polizei – und hat am vergangenen Sonnabend erstmals in diesem Jahr die Laserpistole auf der Unabhängigkeitsstraße eingesetzt. Zwei Raser dürfen sich bei jeweils vier Wochen Fahrverbot an langsamere Geschwindigkeiten gewöhnen.

 „Zwischen 12 und 16 Uhr haben wir allein rund 40 Motorräder gezählt, und manche Fahrer benutzen die Straße mehrmals“, stellte Steffen Arndt, Leiter des Einsatz- und Streifendienstes im Polizeikommissariat Rinteln, fest. Die höchste gemessene Geschwindigkeit waren 121 Stundenkilometer, maximal 70 sind erlaubt. Dieser und ein weiterer Fahrer werden vom Landkreis vier Wochen Fahrverbot verhängt bekommen. Weniger heftig waren die Überschreitungen bei zwei anderen gemessenen Rasern.

 Machtlos sieht sich die Polizei, wenn Fahrer mehrmals in kürzerer Zeit vorbeikommen. „Verboten ist das nur innerhalb geschlossener Ortschaften, das liegt hier nicht vor. Und ein Verdacht auf illegale Rennen mit Zeitnehmern läst sich kaum erhärten, dafür brechen die eventuellen Teilnehmer auch zu schnell ab, wenn sie uns bemerken“, so Arndt.

 Immerhin wurden etliche angehaltene Fahrer ermahnt, auf die Nachbarschaft Rücksicht zu nehmen. Frisierte Auspuffrohre wurden aber nicht festgestellt. Nur ein Fahrer zeigte sich uneinsichtig, der Rest nahm die Ermahnung an. „Aber wenn die Sonne wieder rauskommt, werden wir erneut aktiv – und in diesem Jahr schwerpunktmäßig auf der Unabhängigkeitsstraße, ab und zu aber auch am Taubenberg“, sagt Arndt an.

 Rücksichtslose gefährliche Fahrmanöver hat die Polizei diesmal nicht festgestellt. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr