Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
13 Händler bei Testphase dabei

Aktion "Generationenfreundliches Einkaufen" in Rinteln 13 Händler bei Testphase dabei

Anders als in anderen Schaumburger Kommunen ist das Interesse der Einzelhändler in Rinteln an einer Zertifizierung für „Generationenfreundliches Einkaufen“ sehr groß. Laut Eckard Strohmeier, dem Vorsitzenden des Seniorenbeirats, nehmen 13 Händler am Testverfahren teil.

Voriger Artikel
Kapellenwall oder Blumenwall?
Nächster Artikel
Endlich eingeflogen

Rinteln. Der Einkauf sollte für alle Kunden unbeschwerlich und barrierefrei möglich sein – ganz gleich, ob für Eltern mit Kinderwagen, Menschen im Rollstuhl oder Senioren. Deshalb rückt der Handelsverband Deutschland (HDE) gemeinsam mit Partnern das Thema „Generationenfreundliches Einkaufen“ in den Fokus.

 Anhand von insgesamt 58 Kriterien überprüfen extra für dieses Projekt geschulte Tester in den Geschäften, ob diese das Qualitätszeichen erhalten. Die Kriterien reichen von der Gestaltung des Eingangsbereichs, der Breite der Gänge, der Beschaffenheit des Bodens, des Lichtes und der Toiletten, der Höhe der Regale, über die Größe der Umkleidekabinen, der Lesbarkeit und der Verständlichkeit von Preis- und Hinweisschildern bis hin zum Vorhandensein von Spielecken für Kinder und Sitzgelegenheiten sowie dem Service des Personals (wir berichteten).

„Zu Beginn des Jahres wurden die Händler in der Nord- und Südstadt angeschrieben, mit der Bitte, sich am Testverfahren zur Zertifizierung für ‚Generationenfreundliches Einkaufen‘ teilzunehmen. 13 Händler haben sich bereit erklärt, ihre Geschäftsräume testen zu lassen“, erklärt Strohmeier. Die Testphase startete gestern und wird etwa zwei Wochen in Anspruch nehmen. Tester sind Mitglieder des Seniorenbeirates sowie Senioren aus Rinteln, die für die Durchführung des Testverfahrens geschult wurden. „Das Interesse der Händler an einer Zertifizierung ist in Rinteln hoch“, freut sich Beiratsvorsitzender Strohmeier über die Resonanz und verweist auf benachbarte Kommunen. „In Hessisch Oldendorf oder Nienstädt hat sich niemand gemeldet.“

 Aber Strohmeier gibt sich mit dem Ergebnis noch nicht zufrieden. „Ich habe noch ein Dutzend Einzelhändler auf meiner Liste. Diese werde ich in den nächsten Tagen persönlich kontaktieren und versuchen, sie für eine Teilnahme am Testverfahren zu animieren.“  peb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg