Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
19 Geschäfte lassen sich zertifizieren

Rinteln 19 Geschäfte lassen sich zertifizieren

„Im Gegensatz zu anderen Kommunen im Landkreis wird das Projekt ,Generationenfreundliches Einkaufen‘ in Rinteln zu einer Erfolgsgeschichte“, hat Eckard Stromeier, Vorsitzender des Seniorenbeirates der Weserstadt, seinen Mitgliedskollegen in der jüngsten Sitzung mitgeteilt.

Voriger Artikel
Fußgänger im Streit mit Motorradfahrer
Nächster Artikel
Wieso eigentlich „Grüner Markt“?

Rinteln. Im Rahmen des Projektes stellten sich 19 Rintelner Geschäfte dem Prozedere einer Zertifizierung. Dabei wurden die Geschäfte hinsichtlich eines barrierefreien Einkaufens für ältere Menschen, aber auch für jüngere Menschen und Menschen mit Behinderungen überprüft. Insgesamt mussten 63 Fragen beantwortet werden.

Ingrid Kelm, Margret Gottschlich sowie Marlies und Eckard Strohmeier, die vom Landkreis Schaumburg eigens zu Testern ausgebildet wurden, waren mehrere Tage unterwegs, um die Fragen mit den Inhabern oder Geschäftsführern der Läden durchzuarbeiten.

Die Ergebnisse wurden danach dem Handelsverband Niedersachsen-Bremen (HNB) übermittelt, der zusammen mit dem Landesseniorenbeirat Niedersachsen das Gütesiegel vergibt. „Eine Entscheidung steht noch aus“, so Strohmeier. „Aber es ist davon auszugehen, dass alle Geschäfte das Gütesiegel erhalten.“

Geplant ist, dass die Übergabe der Zertifizierungsurkunde mit dem Gütesiegel in einer gemeinsamen Aktion für alle Geschäfte am Dienstag, 8. September, auf dem Marktplatz stattfinden soll. peb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr