Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Anlaufstelle für kontaktfreudige Menschen

Café Knüpfpunkt Anlaufstelle für kontaktfreudige Menschen

Viele Menschen, die glauben, sie bräuchten eine Therapie, fehlt es eigentlich vor allem an Kontakt zu anderen Menschen. Es ist eine Erkenntnis, die im Gespräch zwischen dem städtischen Familienzentrum und Psychotherapeuten aus der Region zutage befördert wurde, berichtet Familienberaterin Christel Grannemann-Bülte vom Familienzentrum Rinteln im Gespräch mit unserer Zeitung.

Voriger Artikel
Ein fast intimer Wettbewerb
Nächster Artikel
Hellas-Buchungen „recht verhalten“

 Christel Grannemann-Bülte

Quelle: pr.

Rinteln (pk). Die Konsequenz dieser Erkenntnis: das Café Knüpfpunkt im Familienzentrum an der Ostertorstraße 2.

 „Wir haben das Café ins Leben gerufen als offenen Treff für Austausch und Aktivität für Erwachsene“, beschreibt Grannemann-Bülte den Gedanken hinter dem Projekt. „Es wird gekocht oder gewandert, Billard oder Gemeinschaftsspiele gespielt oder einfach geredet.“ Dies weiß sie bereits aus Erfahrung, ist das Café Knüpfpunkt doch schon seit einiger Zeit „eröffnet“. Tatsächlich handelt es sich bei dem „Café“ um die Räumlichkeiten im Erdgeschoss des Familienzentrums, wo es außer Sitzgelegenheiten eben auch einen Billardtisch und jede Menge Spiele gibt.

 Dazu gibt es – natürlich – Kaffee und Kuchen, „wie in einem richtigen Café“, merkt Grannemann-Bülte lachend an. „Und es ist auch keinesfalls so, dass ich immer dabei sein muss, schließlich sind alle schon erwachsen“, sagt die Familienberaterin.

 So sei derzeit etwa ein Besuch der Paschenburg im Gespräch. Insofern sei das Café auch für Rintelner Neubürger attraktiv – um neue Bekanntschaften zu knüpfen und um Rinteln und Umgebung kennenzulernen. „Sogar Menschen, die schon lange hier leben, wissen oft gar nicht, was es in Rinteln alles für Angebote gibt. Auch dafür ist das Café Knüpfpunkt da“, betont Grannemann-Bülte. „Im Familienzentrum laufen viele Angebote zusammen.“

 Außerdem sei das Café ein „ungebundenes Angebot“, es steckt also kein Verein oder eine Kirche dahinter. Dies, glaubt sie, mache es manchen Menschen leichter, den Schritt in eine Gruppe zu wagen. „Das Café Knüpfpunkt ist einfach eine Begegnungsplattform“, befindet Grannemann-Bülte.

 Bislang kämen bei den monatlichen Treffen etwas mehr als ein Dutzend Menschen zusammen. „Aber es können gerne noch Leute dazukommen“, betont die Initiatorin des Treffens. Der nächste Termin ist Dienstag, 14. April. Die Treffen gehen von 10 bis 12.30 Uhr.

 Weitere Informationen gibt es bei Christel Grannemann-Bülte unter der Rufnummer (01525) 6323606 sowie via E-Mail an c.grannemann-buelte@rinteln.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg