Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Beleuchtung zum Advent vor dem Aus?

Pro Rinteln Beleuchtung zum Advent vor dem Aus?

Kurz und knackig – so lässt sich die Hauptversammlung des Stadtmarketingvereins Pro Rinteln mit nur drei Worten umschreiben. In einer knappen Stunde wurden die neun Tagesordnungspunkte abgearbeitet, wobei die Rechenschaftsberichte von Stadtmanagerin Simone Niebuhr und Geschäftsführer Dirk Ackmann im Mittelpunkt standen.

Voriger Artikel
Neue Räume, neue Mitarbeiterinnen
Nächster Artikel
Feiern, bis das Bier ausgeht

Ingo Gödecke

RINTELN. Niebuhr skizzierte die vielfältigen Aktivitäten des Vereins im laufenden Jahr und appellierte dabei besonders an die Innenstadt-Anlieger, sich an den Kosten für die Weihnachtsbeleuchtung zu beteiligen. Und das in diesem Jahr gleich aus zwei Gründen: weil in den vergangenen Jahren keine Kostendeckung erzielt wurde und weil die Gefahr droht, dass die Weihnachtsbeleuchtung komplett erneuert werden muss. Der Grund: Der Brandschutzbeauftragte des Landkreises und die Ortsfeuerwehr Rinteln haben massive Bedenken gegen die bisherige Adventsbeleuchtung. Die Stahlseilüberspannung an Kloster- und Weserstraße erschwere den Einsatz der Drehleiter und sei darüber hinaus aus Sicherheitsgründen nicht mehr hinnehmbar – Feuerwehrleute im Einsatz könnten gefährdet werden.

Zu Beginn der Versammlung hatte der Vorsitzende Stefan Reineking auf die Bedeutung der Draisinen-Strecke für den Verein hingewiesen. Sie trage erheblich zu den Erträgen bei. Reineking forderte daher, sich für die Strecke zu engagieren und im Freundes-, Bekannten-, Mitarbeiter- und Kundenkreis zu werben. Durch die Ausstattung mit Elektro-Akkus sei sie zudem auch für sportlich nicht ambitionierte Fahrer überaus attraktiv geworden.

Einstimmig in die nächste Runde

Ackmann als Geschäftsführer berichtete über eine zufriedenstellende Kassenlage des Vereins und hob besonders den Rinteln-Fünfer hervor: Wieder konnten über 11000 Stück verkauft werden, wobei es im vergangenen Jahr gelang, den Bestand an nicht eingelösten Scheinen dieser Gutschein-Währung etwas abzubauen.

Die turnusmäßigen Neuwahlen brachten keine Veränderung: Einstimmig bestätigte die Versammlung Ingo Gödecke als zweiten Vorsitzenden, ebenso einstimmig wurden Thomas Rathkolb, Jochen Siekmann und Thomas Priemer als Beisitzer im Gesamtvorstand erneut mit dem Vertrauen der Mitgliederschaft ausgestattet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr